Märkte

Monatlicher Marktüberblick August 2015

Aus Sorge über einen Konjunkturabschwung in China waren die Märkte im August von erheblicher Volatilität geprägt.

04.09.2015

Globale Aktien verzeichneten im August herbe Verluste. Grund war die Sorge über einen Konjunkturabschwung in China, die an den Märkten für große Unruhe gesorgt.

  • In den USA knickte der S&P 500 um 6,0 % ein, wobei einige der bis dahin besten Performer die Verlustliste anführten. Der Markt brach ein, obwohl die gesamtwirtschaftlichen Daten, vor allen in den USA, weiterhin gut waren.
  • Auch Aktien aus der Eurozone und Großbritannien landeten im Minus. Inmitten der weltweiten Wachstumssorgen wurden die Rohstoffsektoren durch rückläufige Energie- und Metallpreise belastet.
  • Bedingt durch die Volatilität in China und die anhaltende Konjunkturflaute in Brasilien verzeichneten auch die Schwellenländer ein großes Renditeminus und blieben in der Wertentwicklung hinter den Industriestaaten zurück.
  • An den Rentenmärkten legten britische und US-amerikanische Staatsanleihen sowie Bundesanleihen im Monat zu. Hingegen verzeichneten riskantere festverzinsliche Papiere wie Hochzinsanleihen eine Underperformance.

 

Themen:

  • Währungen
  • Aktien
  • Festzinspapiere
  • Multi-Asset
  • Welt
  • Schroders Marktrückblick
  • Federal Reserve
  • Inflation
  • Weltwirtschaft
  • China