Videos

Absolute oder Total Return?

Melanie Kösser erklärt den Unterschied zwischen einer Absolute und einer Total Return Strategie.

14.06.2016

Melanie Kösser

Melanie Kösser

Vertriebsleiterin

Absolute und Total Return - wo liegt bei diesen beiden Anlagestrategien eigentlich der Unterschied?

Wichtig zu erwähnen ist, und das haben beide Strategien gemeinsam, sie orientieren sich in ihrem Portfolioaufbau an keinem Vergleichsindex. Es finden also die besten Ideen des Fondsmanagements den Weg ins Portofolio. Bedienen können sich die Fondsmanager hier aus jeglichen Anlageinstrumenten, eingeschlossen Derivaten und Verkaufspositionen.

Bei der Absolute Return Strategie geht es darum eine „absolut“ positive Rendite in jeder Marktsituation zu erzielen. Ein klar vorgegebenes Renditeziel soll, und das ist entscheidend, über 12 Monaten rollierend erreicht werden. Egal also wann Sie als Anleger einsteigen, es sollte Ihnen über 12 Monate eine positive Rendite beschert werden.

Anders bei der Total Return Strategie. Hier sprechen wir von einem Renditeziel was über einen Zeitraum von 3-5 Jahren ausgegeben ist. In dem kann es dann durchaus auch mal stürmische Zeiten mit negativen Erträgen geben. Allerdings liefert ein längerer Zeithorizont dem Fondsmanagement auch eine Vielfalt an Chancen.

Die hierin geäußerten Ansichten und Meinungen stammen von Melanie Kösser und stellen nicht notwendigerweise die in anderen Mitteilungen, Strategien oder Fonds von Schroders oder anderen Marktteilnehmern ausgedrückten oder aufgeführten Ansichten dar.