Videos

Investmentwetter: Ausgewachsenes Sturmtief vor Schwellenländern

Prognose für Multi-Asset: Die Aussichten für weltweite Aktien bleiben insgesamt weiterhin recht freundlich. Schlechter ist jedoch die Vorhersage für die Schwellenländer und die Rentenmärkte: Auf sie kommt ein ausgewachsenes Sturmtief zu.

06.10.2015

Ugo Montrucchio

Ugo Montrucchio

Unterstützung für weltweite Aktien hält an

Mittelfristig sind die Aussichten für globale Aktien nach wie vor heiter.

Die Bewertungen sind zurzeit fair. Allerdings dürften bescheidenes Wachstum in anderen Teilen der Welt und eine begünstigende Geldpolitik den Gewinnen mittelfristig Aufwind verleihen.

Schwierigkeiten in den Schwellenländern

Für die Schwellenländer hingegen ist unser Ausblick weitaus trüber, sowohl für die Aktien- als auch für die Anleihenmärkte. Die Schwellenmärkte befinden sich gerade in einem ausgewachsenen Sturmtief. Die Gründe:

  • ein stärkerer Dollar
  • schlechtere Unternehmensbilanzen
  • deutlich geringere Preismacht ihrer Exporteure aufgrund der nachlassenden Nachfrage aus den Industrieländern

Zinssätze trüben die Aussichten für die Anleihemärkte ein

Die Aussichten für die Anleihemärkte sind allgemein düster.

Unserer Ansicht nach wird hier nach den ersten Zinserhöhungen in den USA eine gewisse Volatilität übergreifen.

Auch dürfte sich die derzeit sehr förderliche Geldpolitik in praktisch allen Teilen der Welt mittelfristig positiv auf Staatsanleihen auswirken.


Die hierin geäußerten Ansichten und Meinungen stammen von Ugo Montrucchio und stellen nicht notwendigerweise die in anderen Mitteilungen, Strategien oder Fonds von Schroders ausgedrückten oder aufgeführten Ansichten dar.

Themen:

  • Aktien
  • Festzinspapiere
  • Multi-Asset
  • Schwellenländer