Videos

60 Sekunden: Value-Aktien in Europa

Daniel Lösche gibt einen Überblick über Value-Aktien in Europa und erklärt, welche Faktoren Value-Titeln im zweiten Halbjahr Auftrieb geben könnten.

05.07.2016

Daniel Lösche

Daniel Lösche

Investment Analyst

Angetrieben durch die geldpolitische Intervention der Zentralbanken haben seit der globalen Finanzkrise Growth-Aktien eine deutlich stärkere Wertentwicklung gezeigt als Value-Aktien.

Die Abweichung der Wertentwicklung der beiden Stilgruppen hat mittlerweile extreme Niveaus erreicht und könnte sich nun umkehren. Als möglichen Katalysator dafür sehen wir einen Anstieg bei der Inflation in Europa.

Obwohl die aktuellen Inflationserwartungen noch niedrig sind, gibt es bestimmte Anzeichen, die auf eine Zunahme hindeuten. So befinden sich die Ölpreise nach Tiefpunkt im Februar wieder in der Aufwärtsbewegung, was auch der Inflation Auftrieb gibt. Dann bewegt sich die Kapazitätsauslastung europäischer Fabriken nach Jahren der Unterinvestition wieder auf durchschnittlichen Niveaus.

Weitere Anstiege bei der Nachfrage könnten Aufwärtsdruck auf die Preise geben. Schließlich könnten positive Signale auch vom Arbeitsmarkt kommen, der stärker als erwartet aussieht.

Mit Blick auf verschiedene Sektoren, sollten von einer solchen Entwicklung vor allem Finanzwerte, Ölfirmen und auch defensivere Telekommunikationsfirmen profitieren. Vor dem Hintergrund sehen wir deutliches, strategisches Potential bei Value-Titeln, raten allerdings zu einer sorgfältigen, selektiven Auswahl, um Value-Fallen zu vermeiden.

Die hierin geäußerten Ansichten und Meinungen stammen von Daniel Lösche und stellen nicht notwendigerweise die in anderen Mitteilungen, Strategien oder Fonds von Schroders oder anderen Marktteilnehmern ausgedrückten oder aufgeführten Ansichten dar.