Märkte

Vierteljährlicher Marktrückblick: Zweites Quartal 2016

Der Rückblick auf die Märkte im zweiten Quartal 2016: Das Referendum in Großbritannien sowie die Entscheidung zum Verlassen der EU sorgte für erhebliche Schwankungen.

22.07.2016

Market Views

Schroders

Die wichtigsten Ereginisse des zweiten Quartals auf einen Blick:

  • Die Märkte starteten zuversichtlich in das zweite Quartal, bis das britische Votum für den EU-Austritt gegen Ende des Zeitraums alle anderen Entwicklungen überschattete. Aktien verzeichneten weltweit in US-Dollar positive Renditen. Rohstoffe legten zu, wobei Energietitel besonders gut abschnitten.
  • US-Aktien verzeichneten im Berichtsquartal Zugewinne, da sie durch die Erwartung unterstützt wurden, dass weitere Zinserhöhungen aufgeschoben würden.
  • Der britische FTSE All-Share Index war einer der stärksten Märkte, denn die massive Abwertung des britischen Pfund wurde als vorteilhaft für einen Aktienmarkt angesehen, der hauptsächlich aus Unternehmen besteht, die ihre Einnahmen im Ausland erwirtschaften.
  • Für Aktien der Eurozone verlief das Quartal nach dem britischen Referendum recht turbulent. Finanzwerte gerieten besonders stark unter Druck.
  • Japanische Aktien erlitten signifikante Kursverluste, da der heftige Anstieg des japanischen Yen (+9,1 % gegenüber dem US-Dollar) den Aktienmarkt besonders belastete.
  • Schwellenländer blieben etwas hinter den Industrieländern zurück. Brasilianische Aktien legten kräftig zu, da der brasilianische Real vor dem Hintergrund des nachlassenden politischen Risikos kräftig stieg.
  • Die Renditen von Staatsanleihen gingen im Berichtsquartal erheblich zurück und die Rendite 10-jähriger deutscher Bundesanleihen sank ins Minus ab.

Den detaillierten Marktrückblick finden Sie unten als PDF zum Download.


Schroders hat in diesem Dokument eigene Ansichten und Meinungen zum Ausdruck gebracht. Diese können sich ändern.