Investment Horizons

Investment Horizons 2 – Anpassung an sich ändernde Horizonte

Willkommen zur zweiten Ausgabe von Investment Horizons, unserem regelmäßigen Blick auf essentielle Themen für institutionelle Investoren.

27.11.2014

Wir hoffen, dass diese neueste Ausgabe von Investment Horizons, unserem Magazin für institutionelle Anleger, unseren Lesern interessante Einblicke eröffnet. Angesichts der zahlreichen neuen und alten Herausforderungen, mit denen sich diese Anleger konfrontiert sehen, möchten wir unseren Anlagehorizont in dieser Ausgabe erweitern.

Eine dieser Herausforderungen ist zwar nicht neu, erschliesst jedoch ein breites Spektrum innovativer Lösungen: die steigende Nachfrage nach „ergebnisorientierten Anlagen“. Portfolios, die absolute Renditen oder andere, nicht marktorientierte Ziele anstreben (wie zum Beispiel das Erzielen von Rentenerträgen), setzen sich häufig zu ambitionierte Ziele. Diese Tatsache zeigt sich jedoch häufig erst im späteren Verlauf. Wir haben einen neuen Bewertungsansatz entwickelt, der unseres Erachtens ebenso innovativ ist wie zahlreiche dieser ergebnisorientierten Lösungen. Gleichzeitig ermöglicht er jedoch realistischere Zielsetzungen und Erwartungen.

In der Praxis besteht ein wichtiges Ziel der Anleger darin, ihr Vermögen vor den verheerenden Auswirkungen der Inflation zu schützen, insbesondere dann, wenn sich die derzeit unkonventionelle Wirtschaftspolitik als Fehler erweist. Wir stellen Ihnen ein Portfolio mit einem ausgewogenen Risikoprofil vor, das diesen Umständen gerecht wird und in unseren Augen besser für den Vermögenserhalt geeignet ist.

Immobilien werden traditionsgemäss als Inflationsschutz verwendet. Die vorherrschende Meinung legt jedoch nahe, dass die Renditen beeinträchtigt werden, wenn die Zinsen steigen. Wir sind anderer Meinung. Vor dem Hintergrund einer anziehenden globalen Konjunktur sollten Anleger börsennotierten Immobilienanlagen weitaus mehr Aufmerksamkeit schenken.
Ein weiterer Gesichtspunkt, den Anleger unseres Erachtens stärker berücksichtigen sollten, ist die Tatsache, dass ökologische, soziale und Governance-Faktoren das Potenzial haben, die Anlagerenditen zu beeinflussen. Unser Artikel stellt die herkömmliche Überzeugung infrage, dass „nachhaltige Anlagen“ mit weniger nachhaltigen Renditen einhergehen.
In unserem letzten Beitrag widmen wir uns den langfristigen Aspekten, die in den Portfolios der Anleger berücksichtigt werden müssen. Dabei werfen wir einen Blick auf den weltweiten Fahrzeugmarkt und das kommende Jahrzehnt. Darin kommen wir zu folgendem Schluss: Da die Kfz-Märkte der Industrienationen rasant auf eine Sättigung hinsteuern („Peak-Car-Phänomen“), verschiebt sich das Wachstum in andere Regionen, und in diesem Umfeld werden nur die besten Hersteller überleben.

Kompletten Artikel lesen

Investment Horizons – Ausgabe 2 (englisch) 32 Seiten | 2.699 kb

Herunterladen