Teilen

Fonds mit fester Ausschüttung

Ausschüttungen sind ein beliebter Weg für Anleger, die eigene Ertragsbasis zu erweitern. Einige ausgewählte Fonds bieten Anteilsklassen an, die monatlich, viertel- oder halbjährlich einen prozentual festgelegten Betrag ausschütten.

Erweitern Sie Ihre Ertragsbasis

Feste Ausschüttungen am Beispiel

Monatlich, viertel- oder halbjährlich an einem festgelegten Stichtag wird ein fester Prozentsatz auf Basis des Nettoinventarwerts der ausschüttenden Anteilsklasse eines Fonds ausgeschüttet. Ist eine Ausschüttung von 5 Prozent pro Jahr auf vierteljährlicher Basis festgelegt wie zum Beispiel für den Schroder ISF Global Multi-Asset Income, dann würden am Ende eines jeden Quartals 1,25 Prozent des dann aktuellen Nettoinventarwerts ausgeschüttet werden.

Funktionsweise fester Ausschüttungen am Beispiel

Das Modell zeigt einen Fonds, der monatlich um ein Prozent zulegt. Bei vierteljährlichen Ausschüttungen von 1,25 Prozent wächst das angelegte Vermögen in den 12 Monaten von 1.000 auf 1.067,49 Euro. Zudem werden 52,78 Euro ausgeschüttet. Es handelt sich nicht um die tatsächliche Wertentwicklung eines bestimmten Fonds, und es können keine Rückschlüsse auf künftige Renditen geschlossen werden.