印刷する
Teilen

Videos

5 Gründe für den demografischen Wandel als Anlagethema

Es gibt so gut wie nichts auf der Welt, was leichter vorherzusehen ist als der demografische Wandel – und zugleich besonders schwierig zu beeinflussen. Joachim Nareike, Leiter Publikumsfondsvertrieb, beleuchtet fünf Gründe, warum dieser Megatrend ein hochinteressantes Anlagethema ist.

27.07.2016

Joachim Nareike

Joachim Nareike

Leiter Publikumsfondsvertrieb

Bevölkerungsentwicklung

Die Bevölkerungsentwicklung lässt sich sehr genau prognostizieren. Es steht jetzt schon fest, dass es in einigen Jahren über 50% mehr Menschen auf der Welt geben wird. 98 Prozent des Wachstums kommen hierbei aus den Schwellenländern.

Urbanisierung

Im Jahr 2008 lebten weltweit erstmals in der Menschheitsgeschichte mehr Menschen in Städten als auf dem Land. Es gibt bereits jetzt über 200 Städte in China, die mehr als eine Million Einwohner haben.

Überalterung in den Industrienationen

Das Durchschnittsalter in Indien liegt aktuell bei 25 Jahren. Der Deutsche hingegen ist im Schnitt knapp 45 Jahre alt. Die Überalterung ist eine automatische Folge aus der Bevölkerungsschrumpfung in den Industrieländern.

Problemfeld Altersvorsorge

Die Überalterung hat extreme Auswirkungen auf die  Altersvorsorge. Vor wenigen Jahren gab es noch fünf Einzahler für einen deutschen Renter – zukünftig werden es wohl nur noch zwei bis drei sein.

Steigender Wohlstand

Noch nie konnten sich so viele Menschen so viel leisten wie heute und noch nie war das globale Warenangebot so vielseitig. Vor allem in den Schwellenländern nimmt der Wohlstand rasant zu. Das führt zu einer Veränderung der Lebensgewohnheiten, z. B. beim Essverhalten oder den Freizeit- und Reisegwohnheiten.

 


Die hierin geäußerten Ansichten und Meinungen stammen von Joachim Nareike, Leiter Publikumsfondsvertrieb. Sie stellen nicht notwendigerweise die in anderen Mitteilungen, Strategien oder Fonds von Schroders oder anderen Marktteilnehmern ausgedrückten oder aufgeführten Ansichten dar.