Neue Web-Anwendung erhöht Anlage-Intelligenz

17. September 2015

Neuartiges Analyse-Tool für Privatanleger: Die Fondsgesellschaft Schroders hat auf ihrer Internetseite die Online-Anwendung „incomeIQ“ gestartet. Ihr Ziel ist es, Investoren bei der Ermittlung ihrer individuellen Verhaltensmuster bei Anlageentscheidungen zu helfen und dadurch deren „Einkommensintelligenz“ zu steigern. incomeIQ ist verständlich konzipiert und kann von jedem Nutzer leicht bedient werden.

Ist es immer von Vorteil, optimistisch zu sein? Kaufen Sie im Supermarkt mehr ein, wenn Sie hungrig sind? Schon diese Alltagsfragen verdeutlichen, dass Menschen nicht immer logisch oder rational handeln. Bezogen auf Anlageentscheidungen macht incomeIQ die zugrundeliegenden Verhaltensmuster nun endlich erkennbar. Das auf umfassender Forschung im Bereich Behavioural Finance beruhende Online-Tool ermöglicht es Anlegern, ihr persönliches Profil besser zu verstehen und damit ab sofort Entscheidungen auf breiterem Wissensfundament zu treffen. Verlustaversion, Herdentrieb oder übertriebener Optimismus: Wissenschaftlichen Erkenntnissen zufolge existieren insgesamt neun Verhaltensmuster, die den Anlageerfolg entscheidend beeinflussen – und für die es jeweils eine passende Strategie gibt.

Im gegenwärtigen Umfeld niedriger Renditen und Zinsen nahe historischen Tiefständen bieten traditionelle Ertragsquellen wie Anleihen und das Banksparbuch nicht die Erträge, die den Zielen der Anleger gerecht werden. Unabhängig davon, ob die Rente aufgestockt oder die Ausbildung eines Kindes finanziert werden soll, halten Investoren daher nach anderen Renditechancen Ausschau. Dabei stellt sich allerdings die Frage, ob sie tatsächlich über das nötige Know-how für die richtige Strategie verfügen.

Jüngsten Untersuchungen von Schroders zufolge glauben 88 Prozent¹ aller Privatanleger, dass sie genauso oft oder sogar häufiger erfolgreiche Anlageentscheidungen treffen als der Durchschnitt. Das bedeutet: Im Allgemeinen überschätzen Menschen ihre Anlagefähigkeiten – und wer zu übermäßigem Selbstvertrauen neigt, riskiert leicht Fehlentscheidungen.

Joe Gladstone von der britischen Eliteuniversität Cambridge, der zu den führenden Experten im Bereich Verhaltensforschung zählt und als Kooperationspartner wesentlich an der Entwicklung der Web-Anwendung incomeIQ beteiligt war, erklärt dies wie folgt: „Das Problem des unbewussten Handelns von Anlegern besteht darin, dass sich dies auf die Finanzkraft auswirkt, ohne dass der Entscheider es überhaupt bemerkt. Wenn Investoren sich dessen jedoch klar werden, sind sie eher zu einer ganzheitlichen Betrachtung ihrer Anlagestrategie in der Lage, die ihre Ertragsziele, ihre Risikobereitschaft und ihre Verhaltensmuster berücksichtigt.“

Achim Küssner, Geschäftsführer der Schroder Investment Management GmbH, ergänzt: „Unsere Kundenerfahrungen decken sich mit der ‚Investment Trends Survey 2015' von Schroders¹: Es klafft eine Wissenslücke, wenn es um die Zusammenhänge zwischen menschlicher Natur, Behavioural Finance und der Frage geht, wie dies Anlageentscheidungen beeinflussen kann. Da die Nachfrage nach ertragsorientierten Anlagen anhält, möchten wir in Zukunft sicherstellen, dass die Anleger mit dem nötigen Hintergrundwissen ausgestattet sind. Das incomeIQ-Tool eröffnet Anlegern eine Wissensplattform, mit der sie ihr individuelles Profil ermitteln können – zusätzlich zu Leitfäden und Tipps für fundierte Anlageentscheidungen. Das kann auch für Berater im Gespräch mit Ihren Kunden nützlich sein.“

Gleichzeitig mit dem Start von incomeIQ wurden die neu gestalteten deutschen und österreichischen Websites schroders.de und schroders.at live geschaltet. Passend zu incomeIQ liegt auch hier der Schwerpunkt auf Inhalten und Expertenwissen, der mit der neuen Insights-Sektion eine der tragenden Säulen der neuen Website darstellt. Das aktualisierte Design ist für mobile Endgeräte optimiert und steigert die Übersichtlichkeit.

Für einen Test der neuen Anwendung und den Aufbau des eigenen "incomeIQ" siehe
schroders.de/incomeiq
schroders.at/incomeiq