2016

portfolioIQ: Neues Web-Tool hilft, Anlagechancen interaktiv steigern

Extra-Service für das erfolgreiche Depot: Schroders erweitert sein digitales Service-Angebot und stellt ein neues Web-Tool zur Portfolio-Optimierung online.

10.02.2016

Die Internet-Anwendung „portfolioIQ“ analysiert die Streuung der Anlagen und ermittelt so eine ausgewogene Aufstellung des Rendite-/Risikoprofils von Investment-Allokationen.

Ziel des Internet-Tools: Konkrete Vorschläge an Finanzberater, mit denen sie ihre Portfolios den Kundenbedürfnissen nach passgenau aufbauen können. Zwei weitere besondere Features: Finanzberater können mit dem System zum einen simulieren, wie sich eine Beimischung unterschiedlicher Schroders-Fonds im Depot auswirkt. Zum anderen lassen sich die Einschätzungen des Schroders-Marktausblicks ebenfalls in das System integrieren. So kann der Investor rechtzeitig Handlungsbedarf erkennen und vorausschauend handeln. portfolioIQ kann ab sofort unter www.schroders.com/portfolioIQ von allen Interessierten genutzt werden.

Nobelpreisträger Harry M. Markowitz hat es bewiesen: Durch die richtige Streuung von Risiken können in einem Portfolio höhere Renditen bei niedrigerem Risiko erzielt werden. Die Mischung ist entscheidend für den Erfolg. Diversifikation ist wichtig – soweit die Theorie.

Über portfolioIQ kann sowohl das bestehende Portfolio hinsichtlich der Streuung untersucht, als auch ein fiktives Portfolio zusammengestellt werden. Das System zeigt in Sekundenschnelle, welche Allokation von Wertpapieren das beste Rendite-Risiko-Verhältnis aufweist.

Die besten Kombinationsmöglichkeiten liegen dabei auf der Effizienzlinie – also der Summe der Portfolio-Kombinationen verschiedener Anlageklassen, bei der sich der erwartete Ertrag ohne Risikozunahme nicht mehr steigern lässt. Per Mausklick erfährt der Nutzer, wie sich Rendite und Risiko des Portfolios verändern, wenn Anteile einzelner Anlagen erhöht oder verringert werden. Ermittelt wird auch, wie viele Anteile der einzelnen Wertpapiere benötigt werden, um bestimmte Rendite-Ziele zu erreichen.

Zentraler Bestandteil von portfolioIQ ist zudem die Implementierung der individuellen Risikobereitschaft. Ist diese im Modul hinterlegt, berechnet das System einen Risikokorridor und zeigt auf, welche Depotkombinationen möglich sind.

Achim Küssner, Geschäftsführer der Schroder Investment Management GmbH:

Angesichts der volatilen Marktentwicklung der letzten Jahre fragen sich viele Anleger, ob ihr Depot richtig aufgestellt ist. portfolioIQ unterstützt Berater, dies zu überprüfen und die passende Mischung auszumachen. Aus unserer Sicht ist das ein wichtiger Schritt, um dem Berater mehr Sicherheit in Bezug auf die Anlageentscheidung seiner Kunden zu geben – und damit für ihn mehr Durchblick zu erreichen.