Schroder ISF Global Dynamic Balanced

Schlafen Sie gut – wir kümmern uns um den Rest!

Investment-Idee

Der Schroder ISF Global Dynamic Balanced zielt auf ausgewogene Ergebnisse: Über einen gesamten Wirtschaftszyklus von rund fünf Jahren soll er für seine Anleger eine Rendite erreichen, die 3 Prozent über dem Geldmarkt liegt. Dafür investieren die Fondsmanager bis zu 60 Prozent des Fondsvermögens in wachstumsorientierte Anlageklassen. Steigen die Märkte, nutzt der Fonds die Dynamik und eröffnet die Chance auf mittelfristiges Wachstum. Zeigen die Kurse nach unten, greift seine Strategie zum Schutz gegen Wertverluste: In jedem beliebigen Zwölf-Monats-Zeitraum soll der mögliche Verlust auf maximal 10 % des Höchstwertes begrenzt bleiben. Der Fonds kann sich mit seiner ausgewogene Strategie als Basisinvestment für Anleger mit begrenzter Risikobereitschaft eignen. Dafür spricht unter anderem auch eine Anteilsklasse mit dem Ziel einer festen Ausschüttung von 3 %1 im Jahr.

Die Fondsmanagement bleibt jederzeit vollkommen flexibel – um das Anlageziel zu erreichen, legen sie dynamisch über eine breite Palette an Anlageklassen und Regionen an. Und sie balancieren die Gewichtung des Portfolios jeweils als Reaktion auf wechselnde Marktbedingungen aus. Mit höchstens 60 % Wachstumstiteln und mindestens 40 % defensiven Anlagen ergibt sich ein ausgewogenes Risikoprofil, das sich noch wetier absichern lässt. Denn falls erforderlich, lässt sich der Fonds auch zu 100 % defensiv ausrichten.

Produkt-Highlights

Wachstum ausnutzen und Abwärtstrends minimieren
Das Fondsmanagement strebt eine stabilere Wertentwicklung an, als dies mit den einzelnen Anlageklassen allein möglich wäre. Daher bietet der Schroder ISF Global Dynamic Balanced in aller Regel ein besseres Renditeprofil als (defensive) Anleihen und ein besseres Risikoprofil als (chancenorientierte) Aktien.

 

Klug aufgestellt mit wirksamer Streuung
Risiken bewerten statt Anlageklassen gewichten: Diese Methode der Portfoliozusammenstellung soll für mittelfristiges Wachstum sorgen. Zusätzliche taktische Anlagen sollen die Strategie davor schützen, sich zu stark in Abhängigkeit von den Märkten zu entwickeln.

Klare Notbremsen helfen, Verluste zu begrenzen
Die Märkte entwickeln sich einmal nicht nach oben? Dann helfen fest vorgegebene Korridore und ein vorab definierter Portfolioschutz, das Kapital der Anleger zu bewahren.


Zum Schroder ISF Global Dynamic Balanced

Jahres-Wertentwicklung zum letzten Quartalsende in %

Stand: 31.12.2015

Chancen & Risiken

Chancen

Chancen

  • Echte Vermögensverwaltung durch Investition in mehr als zehn verschiedene Anlageklassen. Diese stehen nicht statisch fest – das Fondsmanagement passt sie aktiv an die jeweilige Marktsituation an.
  • Um Kosten und Effizienz zu optimieren, sind nie mehr als 10 % in andere Fonds investiert.
  • Die Entwicklung des Fonds ist unabhängig von einem Vergleichsindex. So lassen sich Fehlbewertungen und Ineffizienzen gezielt ausschöpfen, in welchem Land oder welchm Unternehmen sie entstehen. Gleichzeitig bleibt die Positionierung völlig flexibel, um in schwierigen Marktphasen gezielt gegenzusteuern.
  • Die eingebaute Notbremse funktioniert auch als Anfahrhilfe: Erholen sich die Märkte, wirkt der gleiche Mechanismus umgekehrt und stellt den Fonds wieder chancenorientiert auf.
Risiken

Risiken

  • Es gibt keine Kapitalgarantie.
  • Der Emittent eines Wertpapiers ist unter Umständen nicht in der Lage, seiner Verpflichtung zu rechtzeitigen Zins- oder Tilgungszahlungen nachzukommen. Dies beeinflusst die Qualität dieser Wertpapiere.
  • Anlagen in Anleihen und anderen Schuldtiteln, einschließlich derivativer Finanzinstrumente , bergen Zinsrisiken. Der Wert des Fonds kann fallen, wenn die Zinsen steigen und umgekehrt.
  • Der Fonds investiert in andere Fonds, und seine Liquidität hängt von der Liquidität der zugrundeliegenden Fonds ab. Falls die zugrundeliegenden Fonds die Zahlung der Rücknahmeerlöse aussetzen oder aufschieben, kann sich dies auf die Fähigkeit des Fonds auswirken, Rücknahmeanträge zu erfüllen.

Leitender Fondsmanager des Schroder ISF Global Dynamic Balanced

Wir passen die Vermögensaufteilung innerhalb bestimmter Bandbreiten flexibel an die jeweilige Marktsituation an – und sind jederzeit zu mindestens 40 % defensiv investiert.

Investmentprozess

Der konzentrierte Investmentprozess stützt sich auf das volle Potenzial der Expertenteams bei Schroders: Für Anleger bedeutet dies, Für das grundlegende Research und die Analyse greift Fondsmanager Urs Duss auf die Kapazitäten des Teams für strategische Mulit-Asset-Investments zurück: Hier geht es zunächst darum, entprechende Risikoprämien zu identifizieren und deren Potenzial zu anayliseren: auf Unternehmens- wie auf Branchenebene. Für die anschließende Vermögensaufteilung arbeitet das Fondsmanagement fünf unabhängigen Multi-Asset-Spezialisten zusammen. Diese bringen ihre Sichtweisen zu verschienden Anlageklassen mit ein und sorgen mit für einen hohen Grad an Überzeugung bei der Auswahl der Anlageklassen. In diesem zweiten Schritt werden auch die Korridore zur Verlustbegrenzung und für Gewinnmitnahmen festgelegt. Im abschließenden dritten Schritt setzen Fondsmanager und Analysten die gewonnenen Erkenntnisse im konkreten Portfolio um. Dabei wählen sie die aus ihrer Sicht geeignetsten Anlageinstrumente aus, legen die Positionsgrößen fest und überwachen konstant das Verhältnis von Chancen und Risiken. Mit der gebündelten Kompetenz der Teams von Schroders haben die Fondsmanager die Möglichkeit, Risiken auszuschließen, die sich nicht auszahlen – und über erwünschte Risikoprämien die langfristigen Erwartungen an die Wertentwicklung zu erfüllen.

Fondsfakten

ISIN LU0776414087
Bloomberg SGDBAEI LX
Auflagedatum
02. Juli 2012 (davor als Schroder Global Dynamic Balanced Fund am 28.09.2009 aufgelegt)
Fondswährung EUR
Ausgabeaufschlag bis zu 4,00 %2 der gesamten Anlagesumme
Laufende Kosten
(letzter Stand)
1,63 %3


Fondsporträt   Wesentliche Informationen für Anleger   Monatliches Factsheet

Weitere Informationen

Sie sind interessiert und möchten mehr erfahren?

 Zum Schroder ISF Global Dynamic Balanced

1 Die Höhe der Ausschüttung wird jährlich überprüft und kann gegebenenfalls Änderungen unterliegen. Falls die Erträge zur Deckung dieser Zahlungen nicht ausreichen, können die Ausschüttungen das Fondskapital verringern.
2 Entspricht bis zu 4,16667 % des Nettoinventarwerts pro Anteil.
3 Die an dieser Stelle ausgewiesenen laufenden Kosten beruhen für das im Dezember 2015 abgelaufene Geschäftsjahr auf den Kosten des Vorjahres. Dieser Wert kann von Jahr zu Jahr schwanken.

Die in der Vergangenheit erzielte Performance gilt nicht als zuverlässiger Hinweis auf künftige Ergebnisse. Anteilspreise und das daraus resultierende Einkommen können sowohl steigen als auch fallen; Anleger erhalten eventuell den investierten Betrag nicht zurück.
Alle Angaben zur Fondsperformance verstehen sich auf der Grundlage der Nettovermögenswerte bei Wiederanlage der Nettoerträge. Bei Anteilsklassen, die nach dem Auflagedatum des Fonds eingerichtet wurden, wird die in der Vergangenheit erzielte Wertentwicklung auf Basis der Performance einer bereits bestehenden Anteilsklasse des Fonds simuliert, wobei der Unterschied in der Gesamtkostenquote (TER) berücksichtigt wird, und gegebenenfalls einschließlich der Auswirkungen von Performancegebühren. Die in der Vergangenheit erzielte Performance gilt nicht als zuverlässiger Hinweis auf künftige Ergebnisse. Anteilspreise und das daraus resultierende Einkommen können sowohl steigen als auch fallen; Anleger erhalten eventuell den investierten Betrag nicht zurück.

Quelle: Schroders. Stand: März 2016.