Press Releases

Schroders Global Investment Trend Report - Das Anlegervertrauen gibt den Kurs an

12/03/2014

Massimo Tosato, Executive Vice Chairman, Schroders plc sagt: “Unserer Meinung nach werden viele Anleger 2014 wieder Vertrauen in die Märkte fassen und mit Überzeugung in die Zukunft investieren. So haben 82 % der Befragten angegeben, dass sie ihre Investments im Vergleich zum Vorjahr entweder erhöhen oder zumindest beibehalten wollen. Insgesamt zeichnet der Schroders Global Investment Trends Report 2014 ein positives Bild, nämlich das einer Weltwirtschaft auf Erholungskurs. Und auch wenn wir noch nicht über den Berg sind: Die Richtung stimmt zumindest.“

Schroders Global Investment Trend Report

Es handelt sich hierbei um die erste grosse Studie in diesem Jahr, für die Schroders weltweit über 15‘000 Anleger mit einem Minimum Investitionsvolumen von 10‘000 Euro pro Jahr befragte. Die Ergebnisse geben wertvolle Einblicke in die Markteinschätzung und Haltung der Anleger. Die Umfrage belegt auch, dass die Ergebnisse des Schroders Global Investment Trend Reports 2013 bereits die richtigen Tendenzen für 2014 erkennen liessen. Der zunächst vorsichtige Optimismus der Anleger im Jahr 2013 hat sich 2014 zum Vertrauen in neue Wachstumschancen gesteigert.

Gleichzeitig sehen sich die Anleger neuen Herausforderung gegenüber:

  • In den USA halten die Rücknahmen der quantitativen Lockerung an. Ihr Einfluss auf einzelne Volkswirtschaften und eine nachhaltige Wachstumsentwicklung ist weniger eindeutig als am Ende früherer Abschwungphasen.
  • In der Eurozone bessert sich die wirtschaftliche Lage zwar langsam, allerdings ist das Wachstum begrenzt.
  • In China bleibt fraglich, welchen Einfluss das Land künftig ausüben wird, und ob die auf den Konsum gestützte Erholung gelingt.

Wie der Schroders GITR zeigt, sind die Anleger trotz dieser Unsicherheiten optimistisch. Mehr als die Hälfte der Befragten (56 %) und damit knapp 10 % mehr als 2013 beurteilen die Anlagechancen 2014 zuversichtlicher als im Vorjahr; lediglich 11 % der Anleger sind pessimistischer.

Positive Wachstumsprognose in Asien und den Industrieländer

Mit 39 % sehen noch immer die meisten Anleger den Asien-Pazifik Raum als zentralen Wachstumsmotor. Auch wenn dieser Trend angesichts der jüngsten Volatilität in den Schwellenländern im Vergleich zum Vorjahr (46 %) rückläufig ist. Dagegen ist die Anlegerzuversicht in den Industrieländern, darunter in den USA und Westeuropa, seit 2013 deutlich gestiegen. 27 % der Umfrageteilnehmer (nach lediglich 10 % im Vorjahr) erwarten das stärkste Wachstum in Westeuropa und 31 % (verglichen mit 18 % im Jahr 2013) in Nordamerika. Diese Entwicklung scheint logisch vor dem Hintergrund, dass Wirtschaft und Märkte in den Industrieländern allmählich anziehen. Somit ist es nachvollziehbar, dass die Anleger in die reiferen Märkte investieren möchten, von denen sie sich derzeit bessere Chancen und stabilere Erträge versprechen.

Keine Überraschung: Aktien gelten als besonders ertragsversprechende Anlagen

Aus der Umfrage geht hervor, dass die Anleger bei aller Offenheit für ausländische Märkte die grössten Wachstumschancen in ihren jeweiligen Heimmärkten sehen. Interessant ist dabei die Tendenz hin zu Aktien; dieser Anlageklasse trauen die Befragten die grössten Ertragschancen zu. Durchschnittlich 70 % der Anleger aus aller Welt glauben, dass Aktien in den kommenden zwölf Monaten die besten Renditen erzielen werden. Dies ist angesichts der starken Performance der Aktienmärkte gegen Ende des vergangenen Jahres nicht unbedingt überraschend, allerdings wird die Entwicklung auch hier nicht reibungslos verlaufen, da sich die Weltwirtschaft nach wie vor in einem Wandlungsprozess befindet.

Für einen schönen Lebensabend ohne professionelle Hilfe

Interessanterweise scheinen Anlagen zu Vorsorgezwecken bei den Anlegern hoch im Kurs zu stehen. Knapp die Hälfte der Befragten (46 %) nannte die Renten- und Altersvorsorge als wichtigstes Anlageziel für 2014. Aber lediglich 5 % der Befragten wollen mit einem Anlagehorizont von zehn Jahren oder mehr investieren. Dies zeigt, dass die praktische Umsetzung der Anlagestrategien nicht immer mit den Zielen der Anleger übereinstimmt. Da jedoch nur zwei Fünftel der Anleger eine professionelle Anlageberatung in Anspruch nehmen, ist diese Diskrepanz nicht verwunderlich.

2014 vs. 2013

Schroders Global Investment Trend Report zeigt, trotz Unsicherheiten sind die Anleger optimistisch. Mehr als die Hälfte der Befragten (56 %) und damit knapp 10 % mehr als 2013 beurteilen die Anlagechancen 2014 zuversichtlicher als im Vorjahr; lediglich 11 % sind pessimistischer. Diese gewachsene Zuversicht ist positiv für die Weltwirtschaft, allerdings müssen die Anleger einen langfristigen Anlagehorizont mitbringen. Wachstums- und Ertragschancen sind durchaus vorhanden, aber der Weg zum Ziel wird nicht leicht sein.

Wichtige Informationen: Schroders hat das Marktforschungsunternehmen Research Plus Ltd mit einer unabhängigen Umfrage beauftragt. Per Online-Umfrage wurden zwischen dem 2. Januar und dem 24. Januar 2014 in 23 Ländern 15.749 Anleger befragt, die in den kommenden zwölf Monaten mindestens 10.000 Euro investieren möchten. Quelle: Schroders Global Investment Trends Report, Februar 2014.

Der komplette Schroders Global Investment Trend Report (118 Seiten)

Video Interview mit Massimo Tosato, Executive Vice Chairman, Schroders plc (2:05 min)

* Stand: 31. Dezember 2013