FORESIGHT 8+ Min. Lesezeit

Climate Progress Dashboard: Ist 2021 das Jahr, das wirklich zählt?

Die neuesten Daten von Schroders zu den Indikatoren für den Klimawandel sind enttäuschend. Dieses Jahr werden jedoch mehr Maßnahmen zum Klimaschutz umgesetzt als je zuvor.

29.03.2021
Climate-Progress-Dashboard

Authors

Andy Howard
Global Head of Sustainable Investment

Die neuesten Schätzungen unseres Climate Progress Dashboard deuten auf einen langfristigen Temperaturanstieg von 3,7 °C gegenüber dem vorindustriellen Niveau.

Diese Zahl basiert auf der Analyse von Prognosen aus vier Schlüsselkategorien im vierten Quartal 2020 und liegt knapp unter den 3,8 °C, auf die die Indikatoren im Herbst 2020 hindeuteten.

Nach wie vor sind wir weit von dem Ziel des Pariser Abkommens 2015 entfernt, das einen Temperaturanstieg von unter 2 °C anstrebt.

Das Ergebnis mag zwar enttäuschend sein, aber der Druck nimmt zu. Unsere Analysen zeigen: 2021 könnte das Jahr für grundlegende Veränderungen sein.

Im Vorfeld der 26. UN-Klimakonferenz (COP26) im November dürften die Ankündigungen vonseiten der Politiker und Unternehmen zunehmen.

Der Gipfel wurde aufgrund der Pandemie vom vergangenen Jahr auf dieses Jahr verschoben. Wir rechnen damit, dass jetzt dringend notwendige Maßnahmen ergriffen werden, um die Ziele des Pariser Abkommens zu erfüllen.

Diskrepanz bei den Zielen – aber die Fahrtrichtung ist klar

In den vergangenen Jahren ist der Anteil der weltweiten Wirtschaftsleistung von Regierungen mit Netto-Null-Zielen deutlich gestiegen. Der Anteil an Unternehmen mit wissenschaftlich fundierten Zielen, die Maßnahmen zur Dekarbonisierung ergreifen, hat ebenfalls zugenommen. 

Entlang der Wertschöpfungskette von politischen Entscheidungsträgern, Unternehmen und Anlegern haben wir jedoch eine deutliche Diskrepanz festgestellt.

Wie die zweite Abbildung unten zeigt, werden rund zwei Drittel des globalen BIP und der Emissionen in Regionen generiert, die sich der Dekarbonisierung verpflichtet haben.

Hingegen haben sich nur knapp ein Fünftel des Werts großer börsennotierter globaler Unternehmen der Dekarbonisierung über wissenschaftlich fundierte Ziele im Einklang mit dem Pariser Abkommen verschrieben.

Tatsächlich werden deutlich weniger als 10 % der institutionellen Vermögenswerte von Vermögensverwaltern verwaltet, die eine Kohlenstoffemission von null anstreben.

Dennoch besteht kein Zweifel an der allgemeinen Fahrtrichtung und dem Druck, der sich in der gesamten Wertschöpfungskette spürbar machen wird. 

20210326_Climate-Progress-Dashboard-1

20210326_Climate-Progress-Dashboard-2

Stand der obigen Daten: Februar 2021

Wir sind einer dieser Vermögensverwalter, die sich einem Netto-Null-Ziel verschrieben haben. Im vergangenen Dezember traten wir den 29 Vermögensverwaltern der Net Zero Asset Managers Initiative bei. Dieser Schritt spiegelt unsere Entschlossenheit wider, die Vermögenswerte, die wir für unsere Kunden verwalten, mit wissenschaftlich fundierten Zielen in Einklang zu bringen – und dies in Zusammenarbeit mit unseren Kunden.

Es wird immer klarer, dass sich unsere Branche weiter in diese Richtung bewegen muss.

Wie die Vorbereitung von Unternehmen auf den Klimawandel gemessen wird

Wir glauben: Der Klimawandel wird in den kommenden Jahren und Jahrzehnten in großem Ausmaß Wert schaffen und vernichten. 

Die Unternehmen, in die wir investieren, haben dies verstanden. Das CDP ist eine gemeinnützige Organisation, die Anleger, Unternehmen, Städte, Länder und Regionen bei der Veröffentlichung ihrer Umweltdaten unterstützt.

Jedes Jahr bewertet das CDP die Bereitschaft von Unternehmen für den Klimawandel. Die Anzahl von höher bewerteten Unternehmen ist im Verlauf der Jahre kontinuierlich gestiegen. Der Anteil an Unternehmen, die die höchste Bewertung des CDP erhalten haben, ist in den vergangenen zwei Jahren um über 60 % gewachsen.

20210326_Climate-Progress-Dashboard-3

Wie unser Climate Progress Dashboard inkrementelle Verbesserungen widerspiegelt

Bislang konzentrierten sich die Ankündigungen der politischen Entscheidungsträger eher auf langfristige als auf kurzfristige Maßnahmen. In vielen Ländern gibt es jedoch Anzeichen dafür, dass konkrete Schritte unternommen werden. 

Auch wenn die Veränderungen bislang bescheiden sind, so spiegeln sie sich dennoch im Dashboard wider. Jeder Indikator ist entweder unverändert oder hat sich seit der letzten Veröffentlichung verbessert, wobei deutlich höhere Kohlenstoffpreise der größte Faktor für Veränderungen sind. 

Die Preise des EU-Emissionshandelssystems (ETS) haben zum Zeitpunkt der Veröffentlichung nahezu 40 EUR/t erreicht, ein neuer Höchststand für diesen Markt. 

In den USA waren die Preise in der Kohlenstoffpreisauktion der Regional Greenhouse Gas Initiative (RGGI) ähnlich hoch.

Da Präsident Biden voraussichtlich eine neue Richtung beim Klimakampf einschlagen wird, könnte der Druck auf die USA deutlich zunehmen.

Koordiniertes Handeln erforderlich

Als aktiver Vermögensverwalter, der weltweit auf dem öffentlichen und privaten Markt investiert, nehmen wir unsere Verantwortung sehr ernst. Wir müssen Unternehmen dazu anhalten, ihre Geschäftsmodelle auf die Dekarbonisierung auszurichten und in Bezug auf unsere eigenen Geschäftspraktiken mit gutem Beispiel vorangehen.

Jetzt ist nicht der Moment für Selbstzufriedenheit. Wir stehen am Kreuzweg. Auch wenn bereits einige Fortschritte gemacht wurden, ist jetzt entschlossenes und koordiniertes Handeln von  politisch Verantwortlichen, Unternehmen und Anlegern gefragt.

Das Pariser Klimaabkommen auf einen Blick

Hauptziel des Pariser Klimaabkommens ist eine verstärkte globale Antwort auf die Gefahr des Klimawandels. Dazu soll der Temperaturanstieg in diesem Jahrhundert weit unter 2 °C über dem Stand vor der Industrialisierung betragen. Die Unterzeichner sind bestrebt, die Temperaturerhöhung sogar auf 1,5 °C zu begrenzen.

Worum handelt es sich beim Climate Progress Dashboard von Schroders?

Schroders hat das Climate Progress Dashboard entwickelt, um den Fortschritt nachzuverfolgen, der eine Reihe von Faktoren einbezieht, wie CO2-Preise, erneuerbare Energien oder CO2-Erfassung und -Speicherung. Das Dashboard wurde Mitte 2017 entwickelt.

Überblick über die Änderungen

Die nachstehende Abbildung zeigt die Veränderungen der einzelnen Indikatoren im Vergleich zur letzten Aktualisierung (Q3 2020).

20210326_Climate-Progress-Dashboard-4

Die folgende Abbildung zeigt die Veränderungen der einzelnen Indikatoren seit Einführung des Climate Progress Dashboards Mitte 2017.

20210326_Climate-Progress-Dashboard-5

Climate Progress Dashboard von Schroders

20210326_Climate-Progress-Dashboard-6

Die hierin geäußerten Ansichten und Meinungen stammen vom Autor und stellen nicht notwendigerweise die in anderen Mitteilungen, Strategien oder Fonds von Schroders oder anderen Marktteilnehmern ausgedrückten oder aufgeführten Ansichten dar. Diese können sich ändern.

Wichtige Informationen:


Die hierin enthaltenen Ansichten und Meinungen sind die der Autoren dieser Seite und repräsentieren nicht notwendigerweise die Ansichten, die in anderen Mitteilungen, Strategien oder Fonds von Schroders zum Ausdruck gebracht oder reflektiert werden. Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken und ist in keiner Weise als Werbematerial gedacht. Das Material ist nicht als Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten gedacht. Das Material ist nicht als Buchhaltungs-, Rechts- oder Steuerberatung oder als Anlageempfehlung gedacht und sollte auch nicht als solche angesehen werden. Schroders geht davon aus, dass die hierin enthaltenen Informationen zuverlässig sind, übernimmt jedoch keine Gewähr für deren Vollständigkeit oder Richtigkeit. Für Irrtümer in Bezug auf Fakten oder Meinungen kann keine Verantwortung übernommen werden. Bei individuellen Investitions- und/oder strategischen Entscheidungen sollte man sich nicht auf die Ansichten und Informationen in diesem Dokument verlassen. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse, die Kurse von Aktien und die daraus erzielten Erträge können sowohl fallen als auch steigen, und Investierende erhalten möglicherweise nicht den ursprünglich investierten Betrag zurück.

Authors

Andy Howard
Global Head of Sustainable Investment

Themen

Weitblick
Umwelt
ESG
Nachhaltigkeitsberichte
Klimawandel
Climate Progress Dashboard
2021
Welt
Nachhaltigkeit
Sustainability North America
Ihr Kontakt zu Schroders
Folgen Sie uns

Die auf dieser Website und all unseren Social Media Kanälen gewählte männliche Form bezieht sich immer zugleich auf weibliche, männliche und diverse Personen.

Schroder Investment Management (Europe) S.A., German Branch Taunustor 1 (TaunusTurm) 60310 Frankfurt am Main Deutschland

Schroders ist ein weltweit führender Vermögensverwalter mit Standorten in 37 Märkten in Europa, Nord-, Mittel- und Südamerika, Asien-Pazifik und im Nahen Osten.

Schroder ISF steht im gesamten Text für Schroder International Selection Fund. Schroder AS steht im gesamten Text für Schroder Alternative Solutions. Schroder SSF steht im gesamten Text für Schroder Special Situations Fund. Schroders hat in diesem Dokument eigene Ansichten und Meinungen zum Ausdruck gebracht. Diese können sich ändern.

Die in der Vergangenheit erzielte Performance gilt nicht als zuverlässiger Hinweis auf künftige Ergebnisse. Anteilspreise und das daraus resultierende Einkommen können sowohl steigen als auch fallen; Anleger erhalten eventuell den investierten Betrag nicht zurück.

Das dient nur zur Veranschaulichung und stellt keine Anlageempfehlung für die oben genannten Wertpapiere/Branchen/Länder dar.

Schroder Investment Management (Europe) S.A. unterliegt dem luxemburgischen Gesetz vom 17. Dezember 2010.