PERSPECTIVE3-5 min. Lesezeit

Monatlicher Marktausblick: Mai 2019

Diesen Monat beschäftigen wir uns mit der Möglichkeit einer Dienstmädchenhausse, der Vorratsbildung in Großbritannien und den wirtschaftlichen Schwierigkeiten der Türkei und Argentiniens.

10.06.2019
Buenos-Aires-Argentina

Authors

Keith Wade
Chefvolkswirt
Azad Zangana
Volkswirt
Craig Botham
Volkswirt für Schwellenländer

Steuern die Aktienmärkte auf einen Melt-up zu?

Aufgrund der zunehmenden Stärke der Aktienmärkte und der unveränderten Geldpolitik der US-Notenbank Fed gibt es Spekulationen über einen raschen Anstieg an den Märkten. Anzeichen für eine konjunkturelle Erholung, geringe Inflation und eine lockerere Geldpolitik der Zentralbanken in Europa und Asien haben das Narrativ des Goldlöckchen-Szenarios untermauert.

Makroökonomische Herausforderungen, wie Überbestände, höhere Ölpreise und eine mögliche Verringerung der Gewinnmargen drohen, sich negativ auf die Aktienmärkte auszuwirken. Diese Risiken können eintreten. Erfahrungsgemäß aber kann ein sogenannter Melt-up genau deshalb stattfinden, weil er durch die Stimmung und nicht durch makroökonomische Umstände ausgelöst wird.

Großbritannien: auf schwachen Füßen stehendes Wachstum

Trotz der Sorgen um die Auswirkungen der Unsicherheit rund um den Brexit hat die britische Wirtschaft im ersten Quartal des Jahres wohl deutlich zugelegt. Das verarbeitende Gewerbe Großbritanniens ist offensichtlich wieder im Aufwind, wenngleich die vordergründigen Daten nicht so ausfallen, wie sie erscheinen.

Eine enorme Vorratsbildung scheint vor der Brexit-Frist im März stattgefunden zu haben. Wenngleich dies die Produktion kurzfristig angekurbelt hat, wird sich das Wachstum in den nächsten Monaten höchstwahrscheinlich abschwächen, da Überbestände reduziert werden. Deshalb ist es möglicherweise noch zu früh, die voraussichtliche Zunahme des kurzfristigen Wachstums zu feiern.

Türkei und Argentinien unter Quarantäne

Die Türkei und Argentinien haben einige ernsthafte Probleme. Glücklicherweise sehen wir keine Ansteckungsgefahr für die anderen Schwellenländer.

Schroders hat in diesem Dokument eigene Ansichten und Meinungen zum Ausdruck gebracht. Diese können sich ändern.

Wichtige Informationen:


Die hierin enthaltenen Ansichten und Meinungen sind die der Autoren dieser Seite und repräsentieren nicht notwendigerweise die Ansichten, die in anderen Mitteilungen, Strategien oder Fonds von Schroders zum Ausdruck gebracht oder reflektiert werden. Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken und ist in keiner Weise als Werbematerial gedacht. Das Material ist nicht als Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten gedacht. Das Material ist nicht als Buchhaltungs-, Rechts- oder Steuerberatung oder als Anlageempfehlung gedacht und sollte auch nicht als solche angesehen werden. Schroders geht davon aus, dass die hierin enthaltenen Informationen zuverlässig sind, übernimmt jedoch keine Gewähr für deren Vollständigkeit oder Richtigkeit. Für Irrtümer in Bezug auf Fakten oder Meinungen kann keine Verantwortung übernommen werden. Bei individuellen Investitions- und/oder strategischen Entscheidungen sollte man sich nicht auf die Ansichten und Informationen in diesem Dokument verlassen. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse, die Kurse von Aktien und die daraus erzielten Erträge können sowohl fallen als auch steigen, und Investierende erhalten möglicherweise nicht den ursprünglich investierten Betrag zurück.

Authors

Keith Wade
Chefvolkswirt
Azad Zangana
Volkswirt
Craig Botham
Volkswirt für Schwellenländer

Themen

Welt
Großbritannien
Azad Zangana
Craig Botham
Keith Wade
Weltwirtschaft
Volkswirtschaft
Volkswirtschaftliche Analysen
Perspektiven
Economic & Strategy Viewpoint
Schwellenländer
Ihr Kontakt zu Schroders
Folgen Sie uns

Die auf dieser Website und all unseren Social Media Kanälen gewählte männliche Form bezieht sich immer zugleich auf weibliche, männliche und diverse Personen.

Schroder Investment Management (Europe) S.A., German Branch Taunustor 1 (TaunusTurm) 60310 Frankfurt am Main Deutschland

Schroders ist ein weltweit führender Vermögensverwalter mit Standorten in 37 Märkten in Europa, Nord-, Mittel- und Südamerika, Asien-Pazifik und im Nahen Osten.

Schroder ISF steht im gesamten Text für Schroder International Selection Fund. Schroder AS steht im gesamten Text für Schroder Alternative Solutions. Schroder SSF steht im gesamten Text für Schroder Special Situations Fund. Schroders hat in diesem Dokument eigene Ansichten und Meinungen zum Ausdruck gebracht. Diese können sich ändern.

Die in der Vergangenheit erzielte Performance gilt nicht als zuverlässiger Hinweis auf künftige Ergebnisse. Anteilspreise und das daraus resultierende Einkommen können sowohl steigen als auch fallen; Anleger erhalten eventuell den investierten Betrag nicht zurück.

Das dient nur zur Veranschaulichung und stellt keine Anlageempfehlung für die oben genannten Wertpapiere/Branchen/Länder dar.

Schroder Investment Management (Europe) S.A. unterliegt dem luxemburgischen Gesetz vom 17. Dezember 2010.