Die Bank of Japan überrascht die Märkte – durch Nichtstun

Der geldpolitische Ausschuss der japanischen Notenbank hat bei seiner planmäßigen Sitzung beschlossen, nichts zu unternehmen.

28.04.2016

Authors

Ein überraschender (Nicht)Schritt

In letzter Zeit waren die Märkte einmütig der Meinung, dass die japanische Zentralbank die im Januar eingeführten Negativzinsen noch ausweiten würde und auch ihrem Kaufprogramm einen weiteren Schub geben würde.

Nun ließ der geldpolitische Ausschuss jedoch durchblicken, dass vor er einer erneuten Ausweitung mehr Zeit braucht, um die Wirksamkeit der Maßnahmen zu beurteilen.


Inflation verlangsamt sich

Die Entscheidung, „nichts“ zu tun, überraschte besonders: Denn die zeitgleich veröffentlichten aktuellsten Inflationszahlen machten auch eine Verlangsamung auf dem Weg zur selbstgesteckten Zielmarke von 2 % deutlich. Mehr noch, der Ausschuss erklärte indirekt, sein Inflationsziel erst gegen Ende 2017 erreichen zu wollen und schob damit den anvisierten Zeitpunkt nach hinten.

Zugeben zu müssen, dass es einfach schwieriger geworden ist, die Zielmarke ohne weitere geldpolitische Maßnahmen zu erreichen, führte zu unmittelbaren Reaktionen an den Aktienmärkten. Diese brachen augenblicklich um 4 % ein, während der Kurs des Yen steil nach oben ging: Die Märkte preisten also unmittelbar die veränderten Rahmenbedingungen gegenüber den vorher herrschenden Erwartungen ein.
Teile der deflationären Wirkung ergeben sich von außen – etwa durch die niedrigen Ölpreise, die einen Großteil der japanischen Einfuhren überhaupt ausmachen. Ein wenig hatten die Märkte diese Entwicklung schon vorweggenommen. Denn in indexgebundene Anleihen etwa lässt sich indirekt die "implizite" Inflation ablesen, die von 0,8 % auf nunmehr 0,3 % sank. Auch legen Umfragen bei Verbrauchern nahe, dass die über die letzten drei Jahre gewachsenen Inflationserwartungen sich mittlerweile abgeschwächt haben.

Widersprüche sorgen für Unsicherheiten

Unabhängig von allen geldpolitischen Maßnahmen sowie von den Zinsniveaus liegt das wahre Problem der Entscheidung in ihrer Widersprüchlichkeit. Mit den Zeitpunkten der Maßnahmen konnte Zentralbankgouverneur Haruhiko Kuroda die Anleger zwar immer wieder überraschen – doch in welche Richtung es gehen würde, war eigentlich bisher immer klar. Viele Anleger hatten sich daher auch mit seinen Vorgaben arrangiert, dass die Bank „was immer nötig“ unternehmen würde, um die Inflationserwartungen zu heben. Mit den gesenkten Inflationserwartungen und dem Stillhalten der Zentralbank hat sich ein widersprüchliches Verhalten etabliert, was wiederum die Märkte negativ auffassen können.

Um unsere Einschätzung versöhnlich zu schließen: Wir sind uns bewusst, dass es Aufgabe der Zentralbank ist, die Realwirtschaft und nicht den Aktienmarkt zu stützen. Klar ist auch: Es wird noch mehr Zeit brauchen, bis wir sehen, ob die aktuelle Politik ausreicht, um die grundsätzlich vorhandenen positiven Trends zu stützen, die wir bisher gesehen haben.

Wichtige Informationen: Bei dieser Mitteilung handelt es sich um Marketingmaterial. Die Einschätzungen und Meinungen in diesem Dokument geben die Auffassung des Autors bzw. der Autoren auf dieser Seite wieder und stimmen nicht zwangsläufig mit Ansichten überein, die in anderen Veröffentlichungen, Strategien oder Fonds von Schroders zum Ausdruck kommen. Dieses Material dient ausschliesslich zu Informationszwecken und ist in keiner Hinsicht als Werbematerial gedacht.

Das Dokument stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Finanzinstruments dar. Es ist weder als Beratung in buchhalterischen, rechtlichen oder steuerlichen Fragen noch als Anlageempfehlung gedacht und sollte nicht für diese Zwecke genutzt werden.

Die Ansichten und Informationen in diesem Dokument sollten nicht als Grundlage für einzelne Anlage- und/oder strategische Entscheidungen dienen. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Der Wert einer Anlage kann sowohl steigen als auch fallen und ist nicht garantiert. Alle Anlagen sind mit Risiken verbunden. Dazu gehört unter anderem der mögliche Verlust des investierten Kapitals. Die hierin aufgeführten Informationen gelten als zuverlässig. Schroders garantiert jedoch nicht deren Vollständigkeit oder Richtigkeit. Einige der hierin enthaltenen Informationen stammen aus externen Quellen, die von uns als zuverlässig erachtet werden. Für Fehler oder Meinungen Dritter wird keine Verantwortung übernommen.

Darüber hinaus können sich diese Daten im Einklang mit den Marktbedingungen ändern. Dies schliesst jedoch keine Verpflichtung oder Haftung aus, die Schroders gegenüber seinen Kunden gemäss etwaig geltender aufsichtsrechtlicher Vorschriften wahrnimmt. Die aufgeführten Regionen/Sektoren dienen nur zur Veranschaulichung und stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf dar. Die im vorliegenden Dokument geäusserten Meinungen enthalten einige Prognosen. Unseres Erachtens stützen sich unsere Erwartungen und Überzeugungen auf plausible Annahmen, die unserem derzeitigen Wissensstand entsprechen. Es gibt jedoch keine Garantie, dass sich etwaige Prognosen oder Meinungen als richtig erweisen. Diese Einschätzungen oder Meinungen können sich ändern. Herausgeber dieses Dokuments: Schroder Investment Management Limited, 1 London Wall Place, London EC2Y 5AU, Grossbritannien. Registriert in England unter der Nr. 1893220. Zugelassen und beaufsichtigt durch die Financial Conduct Authority.

Authors

Themen

Japan
Inflation
Geldpolitik
Bruttoinlandsprodukt
Volkswirtschaft
Ihr Kontakt zu Schroders
Folgen Sie uns

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung der Sprachformen männlich, weiblich und divers (m/w/d) verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermassen für alle Geschlechter.

Die Webseite von Schroder Investment Management (Switzerland AG) (nachfolgend SIMSAG) ist ausschliesslich an qualifizierte Anleger mit Wohnsitz oder eingetragenem Firmensitz in der Schweiz gerichtet. Die Webseite enthält auch Informationen zu kollektiven Kapitalanlagen, welche nicht zum Vertrieb an nicht-qualifizierte Anleger zugelassen sind.

Dient nur zur Veranschaulichung und stellt keine Anlageempfehlung für die oben genannten Wertpapiere/Branchen/Länder dar.