Quickview: China überdurchschnittlich, aber einseitig?

Das Wachstum des chinesischen Bruttoinlandsproduktes entwickelte sich im zweiten Quartal stärker als erwartet – doch scheint das Fundament lediglich aus staatlichen Impulsen zu bestehen.

18.07.2016
China-Shanghai-Nanjing-Road

Authors

Craig Botham
Volkswirt für Schwellenländer

Chinas Bruttoinlandsprodukt für das zweite Quartal liegt im Vorjahresvergleich unverändert bei 6,7 %. Gegenüber dem ersten Quartal konnte es jedoch von 1,2 auf 1,8 % zulegen.

Betrachtet man die Wachstumsmotoren differenzierter, so zeigt sich: Das „alte“ China mit seinen Sektoren Rohstoffe, produzierendes Gewerbe und Industrie liegt deutlich vorne. Der Dienstleistungssektor zeigt sich dagegen leicht schwächer. Dies steht ganz offensichtlich der Tatsache entgegen, dass China sich dem Vernehmen nach in Richtung eines neuen Wachstumsmodells entwickelt. Und nun scheinen Stabilität und Wachstum eigentlich nötige Wirtschaftsreformen auszuhebeln.

Letztes Jahr um diese Zeit sahen wir – und das sollte man nicht vergessen – deutliche Beiträge aus dem Dienstleistungssektor. Vor allem war das auf den Boom am Aktienmarkt zurückzuführen, sodass gewisse Rücksetzer fast unvermeidlich scheinen. Auch zählt die Tatsache, dass die Wachstumsraten im Dienstleistungsbereich vielfach das produzierende Gewerbe und andere Sektoren übertreffen.

Ein Blick auf die häufiger erhobenen Daten, die zusammen mit dem Bruttoinlandsprodukt veröffentlicht wurden, zeigt, wo das Wachstum seine Wurzeln hat: Aus unserer Sicht handelt es sich um Ausgaben für Infrastruktur, also Straßenbau, Strom- und Telekommunikationsnetze, kombiniert mit einem gestiegenen Volumen bei Immobilien.

Bringt man die losen Enden zusammen, so scheinen Infrastrukturausgaben die Industrieproduktion zu beflügeln, während der Immobilienbereich sich positiv auf die Einzelhandelsumsätze auswirkt, die im Juni wieder etwas zulegen konnten.

Dabei ist jedoch zu unterstreichen, dass Immobilien im Vorjahresvergleich deutlich zurückgegangen sind (von 6,5 auf 3,6 %); auch das verarbeitende Gewerbe muss leichte Einbußen verzeichnen, was sich möglicherweise auf deutlich reduzierte Kapazitätsreserven zurückführen lässt. Insgesamt spiegelt sich hier auch der spürbar verringerte Investitionshunger des privaten Sektors wider, dessen Zuwachs mittlerweile bei 0 % liegt (Ende 2015 waren es noch 10 %).

Unter dem Strich ergeben sich also Herausforderungen und Risiken für das dritte Quartal.

Die Wirtschaft scheint mehr und mehr von staatliche Impulsen abhängig, um das Wachstum aufrechtzuerhalten. Zwar scheint auch die Schuldenquote so aufgestellt, um dies einige Zeit lang leisten zu können. Doch da sich offensichtlich der Immobiliensektor abkühlt, werden wohl immer höhere Beträge notwendig, um das Wachstum am Laufen zu halten. Zudem wird man zusätzliches Kapital aus dem immer stärker risikobehafteten Finanzsektor benötigen, um die Wachstumsraten auf einem konstanten Niveau zu halten.

Noch scheinen wir nicht vor einer harten Landung zu stehen – auf einen einzigen Wachstumsmotor zu setzen, führt aus unserer Sicht allerdings zu einem risikoreicheren Ausblick für die chinesische Wirtschaft.

 

Die hierin geäußerten Ansichten und Meinungen stammen von Craig Botham, Volkswirt Schwellenländer, und stellen nicht notwendigerweise die in anderen Mitteilungen, Strategien oder Fonds von Schroders oder anderen Marktteilnehmern ausgedrückten oder aufgeführten Ansichten dar.

Wichtige Informationen: Bei dieser Mitteilung handelt es sich um Marketingmaterial. Die Einschätzungen und Meinungen in diesem Dokument geben die Auffassung des Autors bzw. der Autoren auf dieser Seite wieder und stimmen nicht zwangsläufig mit Ansichten überein, die in anderen Veröffentlichungen, Strategien oder Fonds von Schroders zum Ausdruck kommen. Dieses Material dient ausschliesslich zu Informationszwecken und ist in keiner Hinsicht als Werbematerial gedacht.

Das Dokument stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Finanzinstruments dar. Es ist weder als Beratung in buchhalterischen, rechtlichen oder steuerlichen Fragen noch als Anlageempfehlung gedacht und sollte nicht für diese Zwecke genutzt werden.

Die Ansichten und Informationen in diesem Dokument sollten nicht als Grundlage für einzelne Anlage- und/oder strategische Entscheidungen dienen. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Der Wert einer Anlage kann sowohl steigen als auch fallen und ist nicht garantiert. Alle Anlagen sind mit Risiken verbunden. Dazu gehört unter anderem der mögliche Verlust des investierten Kapitals. Die hierin aufgeführten Informationen gelten als zuverlässig. Schroders garantiert jedoch nicht deren Vollständigkeit oder Richtigkeit. Einige der hierin enthaltenen Informationen stammen aus externen Quellen, die von uns als zuverlässig erachtet werden. Für Fehler oder Meinungen Dritter wird keine Verantwortung übernommen.

Darüber hinaus können sich diese Daten im Einklang mit den Marktbedingungen ändern. Dies schliesst jedoch keine Verpflichtung oder Haftung aus, die Schroders gegenüber seinen Kunden gemäss etwaig geltender aufsichtsrechtlicher Vorschriften wahrnimmt. Die aufgeführten Regionen/Sektoren dienen nur zur Veranschaulichung und stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf dar. Die im vorliegenden Dokument geäusserten Meinungen enthalten einige Prognosen. Unseres Erachtens stützen sich unsere Erwartungen und Überzeugungen auf plausible Annahmen, die unserem derzeitigen Wissensstand entsprechen. Es gibt jedoch keine Garantie, dass sich etwaige Prognosen oder Meinungen als richtig erweisen. Diese Einschätzungen oder Meinungen können sich ändern. Herausgeber dieses Dokuments: Schroder Investment Management Limited, 1 London Wall Place, London EC2Y 5AU, Grossbritannien. Registriert in England unter der Nr. 1893220. Zugelassen und beaufsichtigt durch die Financial Conduct Authority.

Authors

Craig Botham
Volkswirt für Schwellenländer

Themen

Craig Botham
Wachstum
China
Volkswirtschaft
Ihr Kontakt zu Schroders
Folgen Sie uns

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung der Sprachformen männlich, weiblich und divers (m/w/d) verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermassen für alle Geschlechter.

Die Webseite von Schroder Investment Management (Switzerland AG) (nachfolgend SIMSAG) ist ausschliesslich an qualifizierte Anleger mit Wohnsitz oder eingetragenem Firmensitz in der Schweiz gerichtet. Die Webseite enthält auch Informationen zu kollektiven Kapitalanlagen, welche nicht zum Vertrieb an nicht-qualifizierte Anleger zugelassen sind.

Dient nur zur Veranschaulichung und stellt keine Anlageempfehlung für die oben genannten Wertpapiere/Branchen/Länder dar.