Trumps Sieg: Nach schnellem Aufschwung folgen schwächeres Wachstum und höhere Inflation

Der Sieg von Donald Trump überrascht viele. Investoren müssen sich nun mit dieser Wirklichkeit auseinandersetzen.

09.11.2016
US-election-2016-lectern

Authors

Keith Wade
Chefvolkswirt

Donald Trumps Sieg könnte zu einem Handelskrieg und wahrscheinlich steigenden Zöllen führen. 

Herzlichen Glückwunsch an Donald Trump, der allen Pessimisten zum Trotz  nun der älteste Präsident der USA wird. Das ist ein außergewöhnliches Ergebnis für einen Außenseiter in Washington, der sich sowohl unter 16 anderen republikanischen Konkurrenten als auch gegen eine erfahrene Politikerin wie Hillary Clinton durchsetzen konnte. Investoren müssen sich nun mit der Wirklichkeit eines Präsidenten auseinander setzen, der sowohl die Schaffung von 25 Millionen Arbeitsplätzen als auch die Errichtung einer Mauer entlang der mexikanischen Grenze versprochen hat.

Handelskriege werden wahrscheinlich

Die Finanzpolitik eines Präsidenten Trumps bedeutet die Kürzung von Steuern und staatlichen Ausgaben, was sehr wahrscheinlich zu höheren Zinsen, Inflation und einem größeren Budgetdefizit führen wird. Wir erwarten, dass der Kongress die finanzpolitischen Pläne des neuen Präsidenten etwas abmildert, während Trump selbst mehr Freiraum im Handel bekommen wird. Folglich erwarten wir: Moderate fiskalische Impulse und einen Handelskrieg, der durch erhöhte Handelszölle für China und Mexiko entfacht wird. Nach einem kurzfristigen Wirtschaftsaufschwung – getrieben von Steuersenkungen – wird die Konjunktur abkühlen und die Inflation sowie die Zinsen werden wieder steigen.

Kurschwankungen und ein schwindendes Niedrigzinsumfeld

Was für die Märkte eher ungünstig ist: Die Renditen von Anleihen steigen, da Investoren darin einen besseren Ausgleich für die steigende Inflation sehen als in Aktien. Daher erwarten wir massive Kursschwankungen, denn das Niedrigzinsumfeld der vergangenen Jahre – durch das vor allem Aktienkurse unterstützt wurden – wird sich zurückdrehen. Die Senkungen der Unternehmenssteuern werden diese Entwicklung dennoch etwas kompensieren, ebenso könnten der Energie- und Finanzsektor von verringerten Regularien profitieren. Im Allgemeinen gehen wir davon aus, dass die Aussichten auf Handelsbarrieren und ein verringertes globales Wachstum die Aktienmärkte und andere risikoreichere Anlagen weltweit stark treffen werden. Schwellenländermärkte sind besonders gefährdet, da sie stark vom globalen Handel abhängig sind.

Die Nachfrage nach sicheren Anlagen steigt

Es ist noch nicht absehbar, wie sich der Dollar-Kurs in dem bereits beschriebenen Umfeld entwickeln wird. Einige Marktteilnehmer sehen einen stärkeren Dollar getrieben durch höhere Zinsen. Doch da wir auch von einer höheren Inflation ausgehen müssen, ist ein starker Dollar wenig wahrscheinlich. Zudem könnten viele Anleger von verschlechterten politischen Beziehungen der USA mit dem Rest der Welt abgeschreckt werden.Daher gehen wir davon aus, dass sichere Währungen, wie der japanische Yen und der Schweizer Franken, von Investorenseite jetzt stark nachgefragt werden – ebenso wie Gold.

Die hierin geäußerten Ansichten und Meinungen stammen vom Schroder Investment Managements Economics Team und stellen nicht notwendigerweise die in anderen Mitteilungen, Strategien oder Fonds von Schroders oder anderen Marktteilnehmern ausgedrückten oder aufgeführten Ansichten dar.

Wichtige Informationen: Bei dieser Mitteilung handelt es sich um Marketingmaterial. Die Einschätzungen und Meinungen in diesem Dokument geben die Auffassung des Autors bzw. der Autoren auf dieser Seite wieder und stimmen nicht zwangsläufig mit Ansichten überein, die in anderen Veröffentlichungen, Strategien oder Fonds von Schroders zum Ausdruck kommen. Dieses Material dient ausschliesslich zu Informationszwecken und ist in keiner Hinsicht als Werbematerial gedacht.

Das Dokument stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Finanzinstruments dar. Es ist weder als Beratung in buchhalterischen, rechtlichen oder steuerlichen Fragen noch als Anlageempfehlung gedacht und sollte nicht für diese Zwecke genutzt werden.

Die Ansichten und Informationen in diesem Dokument sollten nicht als Grundlage für einzelne Anlage- und/oder strategische Entscheidungen dienen. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Der Wert einer Anlage kann sowohl steigen als auch fallen und ist nicht garantiert. Alle Anlagen sind mit Risiken verbunden. Dazu gehört unter anderem der mögliche Verlust des investierten Kapitals. Die hierin aufgeführten Informationen gelten als zuverlässig. Schroders garantiert jedoch nicht deren Vollständigkeit oder Richtigkeit. Einige der hierin enthaltenen Informationen stammen aus externen Quellen, die von uns als zuverlässig erachtet werden. Für Fehler oder Meinungen Dritter wird keine Verantwortung übernommen.

Darüber hinaus können sich diese Daten im Einklang mit den Marktbedingungen ändern. Dies schliesst jedoch keine Verpflichtung oder Haftung aus, die Schroders gegenüber seinen Kunden gemäss etwaig geltender aufsichtsrechtlicher Vorschriften wahrnimmt. Die aufgeführten Regionen/Sektoren dienen nur zur Veranschaulichung und stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf dar. Die im vorliegenden Dokument geäusserten Meinungen enthalten einige Prognosen. Unseres Erachtens stützen sich unsere Erwartungen und Überzeugungen auf plausible Annahmen, die unserem derzeitigen Wissensstand entsprechen. Es gibt jedoch keine Garantie, dass sich etwaige Prognosen oder Meinungen als richtig erweisen. Diese Einschätzungen oder Meinungen können sich ändern. Herausgeber dieses Dokuments: Schroder Investment Management Limited, 1 London Wall Place, London EC2Y 5AU, Grossbritannien. Registriert in England unter der Nr. 1893220. Zugelassen und beaufsichtigt durch die Financial Conduct Authority.

Authors

Keith Wade
Chefvolkswirt

Themen

USA
Keith Wade
Inflation
Wachstum
Volkswirtschaft
Politics
Ihr Kontakt zu Schroders
Folgen Sie uns

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung der Sprachformen männlich, weiblich und divers (m/w/d) verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermassen für alle Geschlechter.

Die Webseite von Schroder Investment Management (Switzerland AG) (nachfolgend SIMSAG) ist ausschliesslich an qualifizierte Anleger mit Wohnsitz oder eingetragenem Firmensitz in der Schweiz gerichtet. Die Webseite enthält auch Informationen zu kollektiven Kapitalanlagen, welche nicht zum Vertrieb an nicht-qualifizierte Anleger zugelassen sind.

Dient nur zur Veranschaulichung und stellt keine Anlageempfehlung für die oben genannten Wertpapiere/Branchen/Länder dar.