FORESIGHT 8+ Min. Lesezeit

Climate Progress Dashboard: Langfristiger Temperaturanstieg sinkt wieder auf 3,3 °C

Die neuste Aktualisierung von Schroders zu den Indikatoren für den Klimawandel zeigt angesichts der COP26, geringerer Öl- und Gasinvestitionen und steigender CO2-Preise nur langsame Fortschritte.

17.02.2022
feb-22-glasgow-cpd-update

Authors

Andy Howard
Global Head of Sustainable Investment

Die jüngsten Daten des Climate Progress Dashboard weisen auf einen langfristigen Temperaturanstieg von 3,3 Grad gegenüber dem vorindustriellen Niveau hin. Dieser Wert liegt nur geringfügig unter den 3,4 Grad unserer letzten Aktualisierung. 

Das Dashboard liefert durchweg ein alarmierenderes Ergebnis als andere Prognosen. Dies liegt am Missverhältnis zwischen Absicht und Handlung. Die politischen Ziele und Bestrebungen sind relativ offensiv. Doch sind die Strategien zur Erreichung dieser Ziele weniger ausgereift und weniger mutig. Im Grunde wird noch weniger getan, um diese Ziele umzusetzen. 

Die positive Entwicklung seit unserer letzten Aktualisierung ist darauf zurückzuführen, dass der Öl- und Gassektor seine Investitionen in neue Kapazitäten – ob freiwillig oder nicht – weiter einschränkt. 

Öl- und Gasinvestitionen rückläufig

Diese Komponente des Dashboards bewertet die Wachstumsinvestitionen des globalen, börsennotierten Sektors (Investitionsaufwand) im Verhältnis zur Vermögensbasis. Das Verhältnis informiert über das Tempo des Kapazitätswachstums, das die Branche künftig erreicht.

Im Wesentlichen ziehen wir unsere Schätzung des erwarteten Produktionsrückgangs bei den bestehenden Anlagen von dieser Bruttowachstumsschätzung ab. Dadurch ermitteln wir das Tempo der neuen Produktionszunahme, die sich aus den Investitionen der Branche ergibt.

Anschließend vergleichen wir das Produktionswachstum mit den Raten, die aus den verschiedenen Klimaszenarien der Internationalen Energieagentur resultieren. So können wir den langfristigen Temperaturanstieg messen, der sich aus den Plänen der Industrie zum Produktionswachstum ergibt.

Führen die steigenden Ölpreise die Branche jedoch in Versuchung?

In früheren Aktualisierungen haben wir uns gefragt, ob die Branche der Versuchung widerstehen könnte, die Investitionen zu erhöhen, wenn die Ölpreise steigen. 

Bislang sehen die Anzeichen ermutigend aus. Die branchenweiten Investitionen in neue Kapazitäten sind weiter zurückgegangen. Die Produzenten fossiler Brennstoffe stehen im Fadenkreuz von Klimaaktivisten und politischen Entscheidungsträgern – ebenso wie die Finanzdienstleistungsunternehmen, die ihnen Kapital zur Verfügung stellen. Diese Einschränkung war die Hauptursache für den geringeren langfristigen Temperaturanstieg, der sich aus den Klimaschutzmaßnahmen seit unserer letzten Aktualisierung ergibt.

603406-CP-dashboard__DE_603406-CP-dashboard_chart1_770px

Was hat sich bei den politischen Maßnahmen und den CO2-Preisen geändert?

Auch die politischen Maßnahmen und die CO2-Preise haben sich in die richtige Richtung bewegt. 

Die vermehrten politischen Ambitionen sind Ausdruck der zunehmenden Klimaverpflichtungen im Vorfeld und während der jährlichen UN-Klimakonferenz COP26. Indien hat sich ein Netto-Null-Ziel gesetzt. Jedoch hängt dabei das Tempo davon ab, dass die Industrieländer den Schwellenländern zur Unterstützung dieses Übergangs Kapital bereitstellen. 

Die CO2-Preise in Europa klettern auf neue Rekordhöhen, nachdem sie sich in der Covid-Krise als stabil erwiesen haben und gleichzeitig von einer beginnenden Wiedereröffnung profitieren. 

Fortschritte sind langsam

Wenngleich die COP26 weder den erhofften Fortschritt noch den befürchteten Rückschlag gebracht hat: Das Tempo, mit dem wir uns auf die 2015 in Paris vereinbarten Ziele zubewegen, ist langsam. 

Die Maßnahmen aller Interessengruppen, Branchen und gesellschaftlichen Gruppen, die bei der Dekarbonisierung eine Schlüsselrolle spielen werden, sind noch lange nicht aufeinander abgestimmt.

Zusammenfassung der Änderungen zwischen dem zweiten und dritten Quartal

Die nachstehende Abbildung zeigt die Veränderungen der einzelnen Indikatoren im Vergleich zur letzten Aktualisierung (Juli 2021).

603406-CP-dashboard__DE_603406-CP-dashboard_chart2_770px

Die folgende Abbildung zeigt die Veränderungen der einzelnen Indikatoren seit Einführung des Climate Progress Dashboards Mitte 2017.

603406-CP-dashboard__DE_603406-CP-dashboard_chart3_770px

Wir entwickelten unser Climate Progress Dashboard (CPD) im Jahr 2017, um den langfristigen Temperaturanstieg objektiv zu messen, den die verschiedenen Klimamaßnahmen globaler politischer Entscheidungsträger und Unternehmen zur Folge haben werden.

Das CPD verfolgt die Fortschritte bei der Erfüllung der Verpflichtungen, die Staats- und Regierungschefs 2015 in Paris eingegangen sind, und untersucht dabei Bereiche wie politische Ziele und erneuerbare Kapazitäten.

 

Wichtige Informationen:

Die hierin enthaltenen Ansichten und Meinungen sind die der Autoren dieser Seite und repräsentieren nicht notwendigerweise die Ansichten, die in anderen Mitteilungen, Strategien oder Fonds von Schroders zum Ausdruck gebracht oder reflektiert werden. Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken und ist in keiner Weise als Werbematerial gedacht. Das Material ist nicht als Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten gedacht. Das Material ist nicht als Buchhaltungs-, Rechts- oder Steuerberatung oder als Anlageempfehlung gedacht und sollte auch nicht als solche angesehen werden. Schroders geht davon aus, dass die hierin enthaltenen Informationen zuverlässig sind, übernimmt jedoch keine Gewähr für deren Vollständigkeit oder Richtigkeit. Für Irrtümer in Bezug auf Fakten oder Meinungen kann keine Verantwortung übernommen werden. Bei individuellen Investitions- und/oder strategischen Entscheidungen sollte man sich nicht auf die Ansichten und Informationen in diesem Dokument verlassen. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse, die Kurse von Aktien und die daraus erzielten Erträge können sowohl fallen als auch steigen, und Investierende erhalten möglicherweise nicht den ursprünglich investierten Betrag zurück.

Abonnieren Sie unsere Insights Artikel

Wählen Sie die Kategorien aus, die Sie am meisten interessieren und erhalten Sie unsere Insights Artikel direkt per E-Mail.

Wichtige Informationen:


Die hierin enthaltenen Ansichten und Meinungen sind die der Autoren dieser Seite und repräsentieren nicht notwendigerweise die Ansichten, die in anderen Mitteilungen, Strategien oder Fonds von Schroders zum Ausdruck gebracht oder reflektiert werden. Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken und ist in keiner Weise als Werbematerial gedacht. Das Material ist nicht als Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten gedacht. Das Material ist nicht als Buchhaltungs-, Rechts- oder Steuerberatung oder als Anlageempfehlung gedacht und sollte auch nicht als solche angesehen werden. Schroders geht davon aus, dass die hierin enthaltenen Informationen zuverlässig sind, übernimmt jedoch keine Gewähr für deren Vollständigkeit oder Richtigkeit. Für Irrtümer in Bezug auf Fakten oder Meinungen kann keine Verantwortung übernommen werden. Bei individuellen Investitions- und/oder strategischen Entscheidungen sollte man sich nicht auf die Ansichten und Informationen in diesem Dokument verlassen. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse, die Kurse von Aktien und die daraus erzielten Erträge können sowohl fallen als auch steigen, und Investierende erhalten möglicherweise nicht den ursprünglich investierten Betrag zurück.

Authors

Andy Howard
Global Head of Sustainable Investment

Themen

Andrew Howard
Nachhaltigkeit
Klimawandel
Climate Progress Dashboard
Umwelt
ESG
Climate leaders
Weitblick
Ihr Kontakt zu Schroders
Folgen Sie uns

Nur für professionelle Investoren. Diese Seite ist nicht für Privatanleger geeignet.

Die auf dieser Website und all unseren Social Media Kanälen gewählte männliche Form bezieht sich immer zugleich auf weibliche, männliche und diverse Personen.

Schroder Investment Management (Europe) S.A., German Branch Taunustor 1 (TaunusTurm) 60310 Frankfurt am Main Deutschland

Schroders ist ein weltweit führender Vermögensverwalter mit Standorten in 37 Märkten in Europa, Nord-, Mittel- und Südamerika, Asien-Pazifik und im Nahen Osten.

Schroder ISF steht im gesamten Text für Schroder International Selection Fund. Schroder AS steht im gesamten Text für Schroder Alternative Solutions. Schroder SSF steht im gesamten Text für Schroder Special Situations Fund. Schroders hat in diesem Dokument eigene Ansichten und Meinungen zum Ausdruck gebracht. Diese können sich ändern.

Die in der Vergangenheit erzielte Performance gilt nicht als zuverlässiger Hinweis auf künftige Ergebnisse. Anteilspreise und das daraus resultierende Einkommen können sowohl steigen als auch fallen; Anleger erhalten eventuell den investierten Betrag nicht zurück.

Das dient nur zur Veranschaulichung und stellt keine Anlageempfehlung für die oben genannten Wertpapiere/Branchen/Länder dar.

Schroder Investment Management (Europe) S.A. unterliegt dem luxemburgischen Gesetz vom 17. Dezember 2010.

Schroder Real Estate KVG mbH, Taunustor 1 (Taunusturm), 60310 Frankfurt am Main Deutschland

Schroder Real Estate Asset Management GmbH, Maximilianstraße 31, 80539 München Deutschland

Schroder Real Estate stellt seinen Kunden eine breite Palette an Pan-Europäischen Immobilienprodukte wie offene und geschlossene Immobilienfonds, Spezialfonds und Dachfonds oder börsennotierte REITs und Immobilienaktienfonds zur Verfügung.

© Copyright 2024 Schroder Investment Management (Europe) S.A., German Branch. Alle Rechte in allen Ländern.