Im Fokus

Globaler Marktausblick für das erste Quartal 2021: Einschätzungen zur Wirtschaft und Vermögensaufteilung


Die Nachricht, dass ein Impfstoff gegen Covid-19 entwickelt wurde, hat die Aussichten für das
Wirtschaftswachstum weltweit verbessert und für eine deutliche Erholung bei den Risikoanlagen gesorgt.

Im vierten Quartal entwickelten sich die zyklischeren Aktienmärkte Europas und der Schwellenländer besser. Die Renditen von Anleihen waren jedoch uneinheitlicher. Bei Unternehmens- und Staatsanleihen aus Schwellenländern konnten positive Gewinne verbucht werden. Die Renditen von Staatsanleihen waren jedoch weitgehend unverändert und für US-Staatsanleihen negativ.

Wir haben unseren globalen Wachstumsausblick für die Weltwirtschaft angehoben. Kurzfristig hat die Wiedereinführung von Lockdown-Maßnahmen die Aktivität im vierten Quartal geschwächt und könnte dies auch im ersten Quartal 2021 bewirken, sollten die Restriktionen bestehen bleiben. In der zweiten Jahreshälfte erwarten wir jedoch im Zuge der Auslieferung von Impstoffen ein starkes globales Wachstum.

Vor diesem Hintergrund bleibt die Inflation in unserer Prognose relativ niedrig, sodass die Zentralbanken ihre lockere Geldpolitik fortsetzen können.

Die größten Risiken für unsere zentrale makroökonomische Einschätzung sind ein „Taper Tantrum 2“, wo die Märkte negativ auf eine Abschwächung der quantitativen Lockerung (QE) reagieren, und eine stärkere Erholung, insbesondere jetzt, wo die Demokraten den Kongress kontrollieren und die US-Fiskalpolitik expansiver gestalten können. Ein schwächerer US-Dollar stellt ein weiteres Risiko dar.

Aus Sicht der Vermögensaufteilung beurteilen wir Aktien weiterhin positiv, haben jedoch unser Engagement in Hochzinsanleihen reduziert. Die Aktienbewertungen werden weiterhin von niedrigen Anleiherenditen gestützt. Die Renditemöglichkeiten bei Unternehmensanleihen haben sich jedoch angesichts knapperer Spread-Niveaus verringert.

Wir beurteilen Unternehmensanleihen mit Investment Grade aufgrund fortgesetzter Unterstützungskäufe durch die Zentralbanken weiterhin positiv. Bei Aktien haben wir unser positives Engagement in Aktien aus Schwellenländern beibehalten und die Positionierung in Japan erhöht, da es Anzeichen für eine starke industrielle Erholung in Asien gibt.

Im Gegensatz dazu sehen wir die Duration inzwischen negativ. Wir sind der Meinung, dass Staatsanleihen, insbesondere deutsche Bundesanleihen, nur einen begrenzten Schutz gegen eine mögliche Wachstumsenttäuschung bieten.

Das vollständige Dokument in englischer Sprache zu diesem Quartal finden Sie unten.


Schroders hat in diesem Dokument eigene Ansichten und Meinungen zum Ausdruck gebracht. Diese können sich ändern.

Den vollständigen Bericht finden Sie nachstehend als PDF-Datei. Bitte beachten Sie jedoch, dass er in englischer Sprache verfasst wurde und sich nur an professionelle Anleger und Finanzberater richtet.

Gesamten Bericht lesen