Im Fokus

Marktausblick – März 2021


Aktualisierte Prognose: Sind nachteilige Entwicklungen vorprogrammiert?

  • Wir haben unsere Prognose für das globale Wachstum der kommenden zwei Jahre verbessert. Die wichtigste Änderung wird 2022 zu sehen sein, wenn sich die Volkswirtschaften stärker normalisiert haben und die Fiskal- und Geldpolitik locker bleibt. Für dieses Jahr werden Verbesserungen für die USA, Großbritannien, Japan und einige Schwellenländer weitgehend durch eine kräftige Herabstufung der Eurozone ausgeglichen, sodass sich unsere globale Wachstumsprognose kaum ändert.
  • Die Inflation ist nach wie vor eine anhaltende Sorge für Anleger, aber wir schätzen den bevorstehenden Anstieg vorübergehend ein: ausgehend von Basiseffekten bei Rohstoffpreisen mit wenig Aussicht auf Weiterentwicklungen in der zweiten Runde, die ein Problem für die US-Notenbank und andere Zentralbanken darstellen würden. Die Inflation wird anhaltender steigen, wenn sich die Produktionslücke in der zweiten Hälfte von 2022 schließt.
  • Unseres Erachtens ist die weltweite Konjunkturflaute ausreichend, um zunächst eine starke weltweite Nachfrageerhorlung zu verkraften, wenn sich die Volkswirtschaften wieder öffnen. Trotzdem wird eine zurückhaltende US-Notenbank in den kommenden Monaten einen kühlen Kopf brauchen, wenn die Inflation steigt und sie den Anlegern ihr neues geldpolitisches Konzept mitteilt. Ein inflationsbedingter Abverkauf am Markt ist ein Risikoszenario.
  • Unsere anderen Szenarien beinhalten ein reflationäreres Ergebnis mit weniger negativen Nachwirkungen und stärkeren fiskalischen Multiplikatoren sowie einer Rückkehr von Handelskriegen mit stagflationären Konsequenzen. Indes machen die „Impfprobleme“ und die „harte Landung Chinas“ unsere deflationären Risiken aus.

Unsere neusten Informationen (in englischer Sprache) können nachfolgend abgerufen werden.


Schroders hat in diesem Dokument eigene Ansichten und Meinungen zum Ausdruck gebracht. Diese können sich ändern.

Den vollständigen Bericht finden Sie nachstehend als PDF-Datei. Bitte beachten Sie jedoch, dass er in englischer Sprache verfasst wurde und sich nur an professionelle Anleger und Finanzberater richtet.

Gesamten Bericht lesen