Momentaufnahme

Fed ready to bring the pain in inflation fight

Investors took fright after the Federal Reserve (Fed) hiked rates by another 75 basis points to 3.25% and vowed to “keep at it”.

The S&P 500 closed 1.7% lower, while the Treasury curve inverted further as two-year yields topped 4.1% for the first time since 2007. But chair Jerome Powell sought to squash speculation of rate cuts, stressing that policy needs to be “restrictive” and kept there “for some time”.

US central bankers are aggressively tightening policy as inflation remains stubbornly high. Most recent figures show that core CPI climbed 0.6% over August, leaving it 6.3% higher than a year ago. Beyond the elevated level, of particular concern is the increasing breadth of inflationary pressures. By our estimates, just under four-fifths of the basket is increasing by 4% or more on a year-on-year basis.

And the red hot labour market means there are clear risks that second round effects on wages and prices will cause inflation to become entrenched. The Fed’s best hope is that more American workers return to  take the steam out of the labour market. But whilst the participation rate rose from 62.1% to 62.4% in August, it still remains a full percentage point below its pre-pandemic level.

Chair Powell acknowledged this “supply side healing” had not brought down inflation, thereby necessitating further policy tightening. He added that he “wish[es] there were a painless way… to get inflation behind us” but warned “there isn’t”. Updated forecasts from the Fed showed a higher unemployment rate profile and weaker GDP growth. Even so, they fall short of projecting an outright recession despite the ‘dot plot’ signalling rates will rise to 4.4% in 2022 and 4.6% in 2023 (i.e. 150 basis points of tightening).

It’s optimistic to think a recession can be avoided and in our opinion any chance of a soft landing has evaporated. We believe a recession will be needed to bring inflation under control and forecast the US economy to contract by around 1% in 2023 (see, Why recession looms for the developed world).

Hiking rates to around 4% should be sufficient to do the job and there are signs tighter financial conditions are starting to have an impact. All but one of our six monetary recession indicators are flashing red (see, Schroders Recession Dashboard: why we’re on high alert).

Once the economy is firmly in recession, we would not be surprised to see the focus of policymakers shift back to supporting growth. But any pivot is probably still a long way down the track. So long as inflation remains inconsistent with the Fed’s price stability mandate, it is clear that the committee will continue to raise rates until inflation is back under control.

Wichtige Informationen: Bei dieser Mitteilung handelt es sich um Marketingmaterial. Die Einschätzungen und Meinungen in diesem Dokument geben die Auffassung des Autors bzw. der Autoren auf dieser Seite wieder und stimmen nicht zwangsläufig mit Ansichten überein, die in anderen Veröffentlichungen, Strategien oder Fonds von Schroders zum Ausdruck kommen. Dieses Material dient ausschliesslich zu Informationszwecken und ist in keiner Hinsicht als Werbematerial gedacht. Das Dokument stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Finanzinstruments dar. Es ist weder als Beratung in buchhalterischen, rechtlichen oder steuerlichen Fragen noch als Anlageempfehlung gedacht und sollte nicht für diese Zwecke genutzt werden. Die Ansichten und Informationen in diesem Dokument sollten nicht als Grundlage für einzelne Anlage- und/oder strategische Entscheidungen dienen. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Der Wert einer Anlage kann sowohl steigen als auch fallen und ist nicht garantiert. Alle Anlagen sind mit Risiken verbunden. Dazu gehört unter anderem der mögliche Verlust des investierten Kapitals. Die hierin aufgeführten Informationen gelten als zuverlässig. Schroders garantiert jedoch nicht deren Vollständigkeit oder Richtigkeit. Einige der hierin enthaltenen Informationen stammen aus externen Quellen, die von uns als zuverlässig erachtet werden. Für Fehler oder Meinungen Dritter wird keine Verantwortung übernommen. Darüber hinaus können sich diese Daten im Einklang mit den Marktbedingungen ändern. Dies schliesst jedoch keine Verpflichtung oder Haftung aus, die Schroders gegenüber seinen Kunden gemäss etwaig geltender aufsichtsrechtlicher Vorschriften wahrnimmt. Die aufgeführten Regionen/Sektoren dienen nur zur Veranschaulichung und stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf dar. Die im vorliegenden Dokument geäusserten Meinungen enthalten einige Prognosen. Unseres Erachtens stützen sich unsere Erwartungen und Überzeugungen auf plausible Annahmen, die unserem derzeitigen Wissensstand entsprechen. Es gibt jedoch keine Garantie, dass sich etwaige Prognosen oder Meinungen als richtig erweisen. Diese Einschätzungen oder Meinungen können sich ändern. Herausgeber dieses Dokuments: Schroder Investment Management Limited, 1 London Wall Place, London EC2Y 5AU, Grossbritannien. Registriert in England unter der Nr. 1893220. Zugelassen und beaufsichtigt durch die Financial Conduct Authority.