Im Fokus

The inflation debate: the deflationary forces being overlooked


There are many deflationary forces at work in the global economy. These suggest that the current bout of inflation will, ultimately, prove transitory. This is the counter argument to our alternative imagined look at inflation: The view from 2030: how transitory inflation became permanent in the “roaring 2020s”.

Some key deflationary forces are:

>Technology and innovation

>Fiscal dynamics

>Labour market slack

>Ongoing globalisation

High levels of investment, particularly in new technologies, could lead to greater productivity growth justifying some of the wage increases which have been driving fears that inflationary pressures will persist. New investment in robotics, particularly combined with AI, has potential to lower costs and prices. Autonomous vehicles could be a key deflationary force.

You can watch the argument for deflation in full by clicking the play button on the video at the top of the screen.

Central banks are being forced to normalise interest rates in order to bring near-term inflation under control, this will have important implications from the perspective of fiscal dynamics. Higher debt servicing costs will eventually feed through into higher government debts and we expect governments will need to introduce austerity measures as a result. Such measures are deflationary.

Despite aging populations in many countries we think there is some hidden slack in labour markets. India in particular has a young population just entering its prime and these favourable demographics are often ignored in analysis of global labour markets. Additionally, the potential for greater female participation rates in many middle income countries should not be underestimated.

Globalisation still has a big role to play in lowering costs as production shifts to new countries. The recent trend towards onshoring is unlikely to be a permanent one. At the same time, governments are likely to remain focused on competitiveness and increasing productivity, which also has the potential to further lower costs and inflation.

More widely, governments are realising that the only sustainable way to increase wages is with higher productivity growth and green fiscal initiatives. And we expect central banks to become less tolerant of inflation as political imperatives could test their independence and use of monetary policies which have driven up asset prices and exacerbated wealth inequalities.

Wichtige Informationen: Bei dieser Mitteilung handelt es sich um Marketingmaterial. Die Einschätzungen und Meinungen in diesem Dokument geben die Auffassung des Autors bzw. der Autoren auf dieser Seite wieder und stimmen nicht zwangsläufig mit Ansichten überein, die in anderen Veröffentlichungen, Strategien oder Fonds von Schroders zum Ausdruck kommen. Dieses Material dient ausschliesslich zu Informationszwecken und ist in keiner Hinsicht als Werbematerial gedacht. Das Dokument stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Finanzinstruments dar. Es ist weder als Beratung in buchhalterischen, rechtlichen oder steuerlichen Fragen noch als Anlageempfehlung gedacht und sollte nicht für diese Zwecke genutzt werden. Die Ansichten und Informationen in diesem Dokument sollten nicht als Grundlage für einzelne Anlage- und/oder strategische Entscheidungen dienen. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Der Wert einer Anlage kann sowohl steigen als auch fallen und ist nicht garantiert. Alle Anlagen sind mit Risiken verbunden. Dazu gehört unter anderem der mögliche Verlust des investierten Kapitals. Die hierin aufgeführten Informationen gelten als zuverlässig. Schroders garantiert jedoch nicht deren Vollständigkeit oder Richtigkeit. Einige der hierin enthaltenen Informationen stammen aus externen Quellen, die von uns als zuverlässig erachtet werden. Für Fehler oder Meinungen Dritter wird keine Verantwortung übernommen. Darüber hinaus können sich diese Daten im Einklang mit den Marktbedingungen ändern. Dies schliesst jedoch keine Verpflichtung oder Haftung aus, die Schroders gegenüber seinen Kunden gemäss etwaig geltender aufsichtsrechtlicher Vorschriften wahrnimmt. Die aufgeführten Regionen/Sektoren dienen nur zur Veranschaulichung und stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf dar. Die im vorliegenden Dokument geäusserten Meinungen enthalten einige Prognosen. Unseres Erachtens stützen sich unsere Erwartungen und Überzeugungen auf plausible Annahmen, die unserem derzeitigen Wissensstand entsprechen. Es gibt jedoch keine Garantie, dass sich etwaige Prognosen oder Meinungen als richtig erweisen. Diese Einschätzungen oder Meinungen können sich ändern. Herausgeber dieses Dokuments: Schroder Investment Management Limited, 1 London Wall Place, London EC2Y 5AU, Grossbritannien. Registriert in England unter der Nr. 1893220. Zugelassen und beaufsichtigt durch die Financial Conduct Authority.