Perspektiven

How the climate change revolution has lit a fire under the heating industry


Climate policy over the last few years has seen the rise and rise of "net zero" targets, to the extent that around 70% of global emissions are now covered by a net zero policy. Converting these long-term ambitions into a clear plan of action is the next step, and the recent publication of a net zero roadmap by the International Energy Agency (IEA) is an important contribution to achieving this goal.

The IEA report makes it clear that deployment of existing clean technologies needs to accelerate immediately: this is not tomorrow’s trend.

The IEA report also calls for bans on fossil fuel boilers to start being introduced globally in 2025, driving up sales of electric heat pumps. The looming cutoff points for commonplace consumer goods, such as gas boilers, highlights what a stark break from the past the net zero pathway will be.

heat-pump-chart1.jpg

Heating: the challenge and the solution

Heating is a major source of emissions. In Europe, buildings account for 36% of emissions, and 40% of energy demand. Space heating accounts for around two-thirds of that energy demand and most of this demand is met by products reliant on fossil fuels. Heat pump technology is readily available and has strong environmental credentials. A heat pump running on green electricity can reduce heating emissions by more than 90% compared to a gas boiler.

Under the IEA’s roadmap, heat pumps meet 50% of heating demand by 2045, from a tiny starting position today. However, heat pumps are not the only way to decarbonise heating, hydrogen can also play a role, as can district heating systems (a system for distributing heat generated in a centralised location through insulated pipes). There are certainly certain parts of the world to which heat pumps are better- or worse-suited, depending on factors such as the cost of the prevailing technology, and how well-insulated the housing stock is. This explains why heat pumps are often used in the Nordics, but rarely in the UK at present.

But to get drawn into a debate over which technology ‘wins’ risks missing the point: all of these technologies will need to grow massively. Where the market conditions aren’t currently conducive to heat pumps or other low carbon solutions (for example, because gas is a cheaper option), carrot and stick policies, such as those suggested by the IEA, will likely be introduced.   

heat-pump-chart2.jpg

What does this mean for investors?

As investors in climate change we are particularly interested in industries approaching inflection points, as these breaks with history often result in growth that is underappreciated by financial markets (which are more accustomed to thinking of trends in a linear way). Sometimes these inflection points occur as one technology expands and reaches cost competitiveness with another (as was the case with onshore wind and solar).

However, they can also occur more abruptly when an incumbent technology is simply banned, as could soon be the case with new gas boilers. The heat pump market has been growing at a low single digit rate on average over the past few years, and penetration rates are still largely below 10% outside of the Nordics. Policy intervention could completely revolutionise this market.

heat-pump3.jpg

Wichtige Informationen: Bei dieser Mitteilung handelt es sich um Marketingmaterial. Die Einschätzungen und Meinungen in diesem Dokument geben die Auffassung des Autors bzw. der Autoren auf dieser Seite wieder und stimmen nicht zwangsläufig mit Ansichten überein, die in anderen Veröffentlichungen, Strategien oder Fonds von Schroders zum Ausdruck kommen. Dieses Material dient ausschliesslich zu Informationszwecken und ist in keiner Hinsicht als Werbematerial gedacht. Das Dokument stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Finanzinstruments dar. Es ist weder als Beratung in buchhalterischen, rechtlichen oder steuerlichen Fragen noch als Anlageempfehlung gedacht und sollte nicht für diese Zwecke genutzt werden. Die Ansichten und Informationen in diesem Dokument sollten nicht als Grundlage für einzelne Anlage- und/oder strategische Entscheidungen dienen. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Der Wert einer Anlage kann sowohl steigen als auch fallen und ist nicht garantiert. Alle Anlagen sind mit Risiken verbunden. Dazu gehört unter anderem der mögliche Verlust des investierten Kapitals. Die hierin aufgeführten Informationen gelten als zuverlässig. Schroders garantiert jedoch nicht deren Vollständigkeit oder Richtigkeit. Einige der hierin enthaltenen Informationen stammen aus externen Quellen, die von uns als zuverlässig erachtet werden. Für Fehler oder Meinungen Dritter wird keine Verantwortung übernommen. Darüber hinaus können sich diese Daten im Einklang mit den Marktbedingungen ändern. Dies schliesst jedoch keine Verpflichtung oder Haftung aus, die Schroders gegenüber seinen Kunden gemäss etwaig geltender aufsichtsrechtlicher Vorschriften wahrnimmt. Die aufgeführten Regionen/Sektoren dienen nur zur Veranschaulichung und stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf dar. Die im vorliegenden Dokument geäusserten Meinungen enthalten einige Prognosen. Unseres Erachtens stützen sich unsere Erwartungen und Überzeugungen auf plausible Annahmen, die unserem derzeitigen Wissensstand entsprechen. Es gibt jedoch keine Garantie, dass sich etwaige Prognosen oder Meinungen als richtig erweisen. Diese Einschätzungen oder Meinungen können sich ändern. Herausgeber dieses Dokuments: Schroder Investment Management Limited, 1 London Wall Place, London EC2Y 5AU, Grossbritannien. Registriert in England unter der Nr. 1893220. Zugelassen und beaufsichtigt durch die Financial Conduct Authority.