Ansehen/Anhören

60 Sekunden mit Daniel Lösche zum Handelsstreit zwischen China und den USA

Der Handelsstreit zwischen China und den USA ging diese Woche in die nächste Runde. Was aber bedeutet dies für die Märkte?

22.06.2018

Der Handelsstreit zwischen China und den USA ging diese Woche in die nächste Runde. Neben den angekündigten Zöllen in Höhe von 25 % auf 50 Mrd. USD in chinesischen Exporten, die am 6. Juli in Kraft treten sollen, droht die USA nun damit weitere Zöllen auf 200 Mrd. USD in chinesischen Exporten zu erheben.

Diese Ankündigung bedeutet eine deutliche Verschärfung des Konflikts und könnte laut unseren Schätzungen das chinesische Wachstum um rund 0,2 Prozentpunkte nach unten ziehen. China hat seinerseits als Reaktion bereits weitreichende Gegenmaßnahmen angekündigt. Allerdings ist der Spielraum für vergleichbare Schritte begrenzt, da China insgesamt nur Waren im Wert von 130 Mrd. USD von den USA importiert.Wahrscheinlicher sind daher im Ernstfall eher konzentrierte Maßnahmen gegen spezifische US-Unternehmen mit hohen Umsatzanteilen in China wie Apple oder Nike.

Aktuell sind die nächsten Schritte in dem Konflikt noch ungewiss.
Unserer Meinung nach wird er jedoch noch längere Zeit andauern und für mehr Schwankung im Markt sorgen. Fest steht auch, dass eine weitere Eskalation des Konflikts das globale Wirtschaftswachstum belasten und zu höherer Inflation führen wird.


Die hierin geäußerten Ansichten und Meinungen stammen von Daniel Lösche und stellen nicht notwendigerweise die in anderen Mitteilungen, Strategien oder Fonds von Schroders oder anderen Marktteilnehmern ausgedrückten oder aufgeführten Ansichten dar.

 

 

Kontaktieren Sie Schroders Wealth Management

Ariel Sergio Goekmen

Ariel Sergio Goekmen

Head Private Clients - Zurich
Telephone:
arielsergio.goekmen@schroders.com
Marc Brodard

Marc Brodard

Head Private Clients - Geneva
Telephone:
marc.brodard@schroders.com