Im Fokus

Preisgekröntes Tool SustainEx: Wie wir die von Unternehmen verursachten gesellschaftlichen Kosten messen


Die Auswirkungen, die ein Unternehmen auf Umwelt und Gesellschaft hat, werden immer genauer unter die Lupe genommen – und Regierungen und Aufsichtsbehörden greifen bei Verstössen immer härter durch. Gleichzeitig verändern sich die Erwartungen, die Menschen an Unternehmen richten. Daher kommen negative Auswirkungen den Unternehmen immer teurer zu stehen.

Dies konnten wir in den vergangenen zehn Jahren beobachten – beispielsweise bei den steigenden Mindestlöhnen und der Einführung der CO2-Steuer.

Es kommt die Frage auf, wie wir diese Auswirkungen messen können und wie sie sich in den Bilanzen der Unternehmen niederschlagen könnten.

SustainEx, das preisgekrönte Tool von Schroders, wurde entwickelt, um genau diese Frage zu beantworten.

Hannah Simons, Leiterin Sustainability Strategy bei Schroders, erklärt SustainEx im Folgenden ausführlicher.

Warum hat Schroders SustainEx entwickelt?

„Im Grunde berechnet SustainEx einen finanziellen Wert für alle Auswirkungen, die Unternehmen auf die Gesellschaft haben. So können Fondsmanager durch die Integration von ESG-Faktoren in ihren Anlageprozess gegenüber indexnachbildenden Produkten einen Wettbewerbsvorteil erringen.

Wir haben festgestellt, dass die meisten gängigen Ansätze sich entweder auf die positiven oder negativen Auswirkungen eines Unternehmens konzentrierten, aber niemals auf beides gleichzeitig. Wir wollten ein Tool entwickeln, das uns das ganze Bild zeigt, damit wir ein ausgewogenes Verständnis davon haben, welche Vor- und Nachteile das Unternehmen für die Gesellschaft hat.“

Welche Auswirkungen bildet SustainEx ab?

„Wir analysierten alle Interessengruppen, mit denen ein Unternehmen interagiert – Regierungen, Umwelt, Kunden, Mitarbeitende und Gemeinschaften –, und die Aktivitäten, die sich auf diese Gruppen auswirken. In einer perfekten Welt würde SustainEx alle möglichen Auswirkungen berücksichtigen. Um aussagekräftige Ergebnisse zu erhalten, haben wir die Liste jedoch auf etwa 40 Auswirkungen begrenzt, welche die folgenden Kriterien erfüllen: quantifizierbar, zuschreibbar, öffentlich und transparent.“

Gesellschaftliche Kosten, die von SustainEx gemessen werden

Sustainex_social_impacts.jpg

Quelle: Schroders.

Wie quantifizieren Sie die gesellschaftlichen Kosten?

„Über eine Kombination aus wissenschaftlicher Analyse und Unternehmensdaten. Als wir SustainEx einführten, analysierten wir über 400 wissenschaftliche Studien. Inzwischen sind es schon fast 800.

Wir analysieren auch 70 Datenpunkte für jedes Unternehmen, um die gesellschaftlichen Kosten mit einem Dollarwert zu beziffern.

SustainEx deckt über 10.000 Unternehmen weltweit ab. Wir können uns ihre Auswirkungen übrigens auch auf Sektorebene ansehen.

Es ist ein sehr systematisches und robustes Tool.“

Was ist das Endergebnis?

„Das Ergebnis von SustainEx zeigt uns den sozialen Wert eines Unternehmens als Anteil des Umsatzes. Wenn also ein Unternehmen einen Score von +5 % aufweist, bedeutet das, dass für jeden Umsatz von 100 US-Dollar das Unternehmen eine positive Auswirkung im Wert von 5 US-Dollar auf die Gesellschaft hat.“

Was sind die grössten gesellschaftlichen Kosten und Vorteile?

„Konnektivität und Innovation verdienen sehr positive Scores. Zu den grössten Kosten für die Gesellschaft zählen Tabak, Kohlenstoffemissionen und finanzielle Instabilität.

SustainEx hilft uns dabei, die wichtigsten Bereiche für Nachhaltigkeitsrisiken zu identifizieren, sagt uns aber nicht unbedingt, wie Unternehmen diese Risiken steuern. Dafür verwenden wir ein anderes unserer internen Tools: CONTEXT.“

Wofür wird das Tool noch verwendet?

„Wir können nicht nur ein Unternehmen oder einen Sektor, sondern auch ein einzelnes Portfolio mit seiner Benchmark vergleichen.

Weil wirtschaftliche Kosten oder Vorteile auf Unternehmensbasis separat gemessen werden, können wir sie auf verschiedene Weise kombinieren.

Beispielsweise, indem wir jede Auswirkung einem EU-Nachhaltigkeitsziel (Menschen, Planet, Wohlstand oder Frieden), den betroffenen Interessengruppen oder den drei ESG-Kategorien zuordnen (Umwelt, Soziales, Governance).

Die Gesamtkosten bleiben gleich. Es ändert sich nur die Linse, mit denen man sie sich ansieht.“

Woran arbeitet das Team als Nächstes?

„SustainEx erlaubt es Fondsmanagern und unseren Kunden – von Pensionsfonds über Versicherungsunternehmen bis hin zu Vermögensverwaltern oder Endanlegern –, die Auswirkungen zu verstehen, die ihre Anlagen auf verschiedene Nachhaltigkeitsrisiken haben.

Indem wir uns das Ergebnis durch verschiedene Linsen ansehen, können wir die Daten so sehen, wie es für uns je nach Priorität am sinnvollsten ist.

Mit dem Tool können jetzt auch Regierungen unter die Lupe genommen werden Wir können herausfinden, ob ein Land zu globalen Zielen beiträgt oder uns von diesem Ziel abbringt.

Ausserdem entwickeln wir ein Tool, das SustainEx ergänzen soll. Mit dem neuen Tool können Kunden herausfinden, wie ihr Portfolio zu einem bestimmten UN-Nachhaltigkeitsziel beiträgt.“

Wichtige Informationen: Bei dieser Mitteilung handelt es sich um Marketingmaterial. Die Einschätzungen und Meinungen in diesem Dokument geben die Auffassung des Autors bzw. der Autoren auf dieser Seite wieder und stimmen nicht zwangsläufig mit Ansichten überein, die in anderen Veröffentlichungen, Strategien oder Fonds von Schroders zum Ausdruck kommen. Dieses Material dient ausschliesslich zu Informationszwecken und ist in keiner Hinsicht als Werbematerial gedacht. Das Dokument stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Finanzinstruments dar. Es ist weder als Beratung in buchhalterischen, rechtlichen oder steuerlichen Fragen noch als Anlageempfehlung gedacht und sollte nicht für diese Zwecke genutzt werden. Die Ansichten und Informationen in diesem Dokument sollten nicht als Grundlage für einzelne Anlage- und/oder strategische Entscheidungen dienen. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Der Wert einer Anlage kann sowohl steigen als auch fallen und ist nicht garantiert. Alle Anlagen sind mit Risiken verbunden. Dazu gehört unter anderem der mögliche Verlust des investierten Kapitals. Die hierin aufgeführten Informationen gelten als zuverlässig. Schroders garantiert jedoch nicht deren Vollständigkeit oder Richtigkeit. Einige der hierin enthaltenen Informationen stammen aus externen Quellen, die von uns als zuverlässig erachtet werden. Für Fehler oder Meinungen Dritter wird keine Verantwortung übernommen. Darüber hinaus können sich diese Daten im Einklang mit den Marktbedingungen ändern. Dies schliesst jedoch keine Verpflichtung oder Haftung aus, die Schroders gegenüber seinen Kunden gemäss etwaig geltender aufsichtsrechtlicher Vorschriften wahrnimmt. Die aufgeführten Regionen/Sektoren dienen nur zur Veranschaulichung und stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf dar. Die im vorliegenden Dokument geäusserten Meinungen enthalten einige Prognosen. Unseres Erachtens stützen sich unsere Erwartungen und Überzeugungen auf plausible Annahmen, die unserem derzeitigen Wissensstand entsprechen. Es gibt jedoch keine Garantie, dass sich etwaige Prognosen oder Meinungen als richtig erweisen. Diese Einschätzungen oder Meinungen können sich ändern.  Herausgeber dieses Dokuments: Schroder Investment Management Limited, 1 London Wall Place, London EC2Y 5AU, Grossbritannien. Registriert in England unter der Nr. 1893220. Zugelassen und beaufsichtigt durch die Financial Conduct Authority.

Kontaktieren Sie Schroders Wealth Management

Marc Brodard

Marc Brodard

Head Private Clients - Switzerland
Telephone:
marc.brodard@schroders.com