Videos

60 Sekunden mit Daniel Lösche über den Euro und US-Dollar – Wohin wird die Reise noch gehen?

Der Euro hat gegenüber dem US-Dollar im Jahr 2018 recht deutlich an Wert eingebüßt. Wir sind aber noch optimistisch, dass der Euro sich wieder stabilisiert.

11.09.2018

Daniel Lösche

Daniel Lösche

Investment-Stratege

Nach der starken Aufwertung im Jahr 2017 auf Basis überraschend positiver Wirtschaftsdaten in der Eurozone, hat der Euro gegenüber dem US-Dollar 2018 wieder recht deutlich an Wert eingebüßt.

Die Abwertung um rund -9% von Hoch zu Tief auf 1.13 hat viele Anleger auf dem falschen Fuß erwischt. Einerseits profitierte der US-Dollar davon, dass er als Absicherung gegen eine Eskalation im Handelsstreit und die Schwäche in den Schwellenländern gefragt war.

Andererseits belastete die politische Unsicherheit in Italien den Euro. Momentan besteht aber unserer Meinung nach eine gute Chance, dass sich der Euro wieder stabilisiert.

Die Positionierung der Marktteilnehmer ist aktuell einseitig auf den US-Dollar ausgerichtet, jedoch mit relativ niedriger Grundüberzeugung. Darüber hinaus sprechen die relative Steilheit in der Zinsstrukturkurve und die Position im Konjunkturzyklus ebenfalls für den Euro.

Dies ist eine gute Ausgangssituation dafür, dass der Euro positiv überraschen könnte. Kommt es zu keiner signifikanten Zuspitzung im Handelsstreit, sehen wir Potenzial, dass der Euro wieder in Richtung 1.20 geht.


Die hierin geäußerten Ansichten und Meinungen stammen von Daniel Lösche und stellen nicht notwendigerweise die in anderen Mitteilungen, Strategien oder Fonds von Schroders oder anderen Marktteilnehmern ausgedrückten oder aufgeführten Ansichten dar.