Momentaufnahme

Multi-Asset-Views Ausgabe 05/2022


Unsere aktuellen Einschätzungen:

Hauptanlageklassen

Aktien

Wir bleiben gegenüber Aktien negativ eingestellt, da die Märkte im Spannungsfeld von Sorgen über Zinserhöhungen und Rezessionsrisiken gefangen sind.

Staatsanleihen1

Gegenüber Anleihen bleiben wir neutral, nachdem die jüngsten Kursbewegungen eine erhebliche geldpolitische Straffung für das Jahr eingepreist haben. Eine geldpolitische Straffung beschreibt eine Situation, in der die Verfügbarkeit von Mitteln knapper wird. Dies ist derzeit der Fall, da viele Zentralbanken auf der ganzen Welt Liquidität aus dem System abziehen.

Rohstoffe

Wir bleiben positiv eingestellt, da die gestiegenen geopolitischen Risiken, die sich aus dem Einmarsch Russlands in der Ukraine ergeben, in Verbindung mit dem Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage, weiterhin förderlich wirken.

Unternehmens-
anleihen2

Angesichts der Sorgen rund um eine „Stagflation“ bleibt unser Ausblick vorsichtig, mit einer Präferenz für Qualitätswerte aus Industrieländern. Stagflation beschreibt eine Kombination von abnehmendem Wachstum und zunehmender Inflation.

Anlageklassen bewerten wir übersichtlich und vergleichbar auf einer Skala von  (negativ) über  (neutral) bis  (positiv).

Differenzierte Informationen finden Sie nach Ländern, Währungen und einzelnen Rohstoffen aufgeschlüsselt im PDF zum Download.


1Regierungen und Unternehmen geben Anleihen aus, um sich von den Anlegern Kapital zu beschaffen. Im Austausch gegen eine Vorauszahlung der Anleger leistet der Emittent jährliche Zinszahlungen und zahlt den ursprünglichen Anlagebetrag zu einem festgelegten Datum in der Zukunft zurück.

2Eine Anleihe, die von einem Unternehmen ausgegeben wird.

Die Wertentwicklung der Vergangenheit ist kein Maßstab für zukünftige Ergebnisse und lässt sich möglicherweise nicht wiederholen. Der Wert der Anlagen und der damit erzielten Erträge kann sowohl steigen als auch fallen. Zudem erhalten die Anleger den ursprünglich investierten Betrag möglicherweise nicht in vollem Umfang zurück.