3 Min | Momentaufnahme

Multi-Asset-Views Ausgabe 12/2020


Unsere aktuellen Einschätzungen:

Hauptanlageklassen

Aktien

Wir gehen davon aus, dass die Märkte von der Liquidität (d. h. den verfügbaren Mitteln) und der Konjunkturerholung weiterhin profitieren werden. Allerdings bestehen auf kurze Sicht immer noch Risiken, die beobachtet werden müssen, allen voran ein Anstieg der Covid-19-Todesfälle.

Staatsanleihen1

Da Staatsanleihen nach wie vor hoch bewertet sind und ihr Aufwärtspotenzial begrenzt ist, haben wir sie herabgestuft.

Rohstoffe

Die Gesamtbewertung spiegelt die Aufwärtsbewegungen in konjunktursensibleren Branchen wider, darunter insbesondere Energie und Industriemetalle.

Unternehmens-
anleihen2

Da sich die Kreditspreads erheblich verringert haben, erscheinen die Bewertungen von Unternehmensanleihen generell hoch. Unsere Gesamtbewertung haben wir aufgrund des eingeschränkten Potenzials auf künftige Renditen auf neutral herabgestuft.Der Spread ist der Renditeaufschlag gegenüber Staatsanleihen, den ein Unternehmen den Anlegern für seine Anleihen zahlen muss, und ein Maß dafür, wie riskant der Schuldner in den Augen des Marktes ist.


Anlageklassen bewerten wir übersichtlich und vergleichbar auf einer Skala von  (negativ) über  (neutral) bis  (positiv).

Differenzierte Informationen finden Sie nach Ländern, Währungen und einzelnen Rohstoffen aufgeschlüsselt im PDF zum Download.


1 Regierungen und Unternehmen geben Anleihen aus, um sich von den Anlegern Kapital zu beschaffen. Im Austausch gegen eine Vorauszahlung der Anleger leistet der Emittent jährliche Zinszahlungen und zahlt den ursprünglichen Anlagebetrag zu einem festgelegten Datum in der Zukunft zurück.

2 Eine Anleihe, die von einem Unternehmen ausgegeben wird.

Die Wertentwicklung der Vergangenheit ist kein Maßstab für zukünftige Ergebnisse und lässt sich möglicherweise nicht wiederholen. Der Wert der Anlagen und der damit erzielten Erträge kann sowohl steigen als auch fallen. Zudem erhalten die Anleger den ursprünglich investierten Betrag möglicherweise nicht in vollem Umfang zurück.