Multi-Asset-Views

Multi Asset Views: November 2016

Sichtweisen und Einschätzungen zu Aktien, Staats- und Unternehmensanleihen sowie zu Rohstoffen und Währungen: Jeden Monat schätzt das Multi-Asset-Team von Schroders die wichtigsten Anlageklassen ein.

05.12.2016

Team Multi-Asset

Multi-Asset Einschätzungen für November 2016

Aktien Aktien sind hinter anderen Anlageklassen zurückgeblieben. Die wenig anspruchsvollen Bewertungen und die wieder anziehenden Gewinne sollten aber helfen, diesen Trend umzukehren.
Staatsanleihen Aufgrund einer weniger wirksamen Zentralbankunterstützung, steigender Haushaltsdefizite, höherer Inflationserwartungen und des erhöhten politischen Risikos gehen wir davon aus, dass sich die Zinskurve versteilern wird.
Investment-Grade-Anleihen USA Die Anlegernachfrage schwächt sich ab, da die Spreadbewertungen zu ihren langfristigen Durchschnittswerten zurückgekehrt sind. Die gestiegenen Finanzierungskosten in US-Dollar schrecken ausländische Käufer ab.
Investment-Grade-Anleihen Europa Die Spreadbewertungen sind jetzt mit ihren historischen Durchschnittswerten vergleichbar. Dies und die Tatsache, dass die Europäische Zentralbank mit ihren Käufen die Liquidität reduziert hat, schaffen ein wenig attraktives Risiko-Rendite-Profil.
Hochzinsanleihen Die Bewertungen in den USA entsprechen den historischen Durchschnittswerten, und die absoluten Renditeniveaus sorgen für ein anhaltendes Anlegerinteresse. Die Gefahr steigender Zinsen stellt jedoch ein Risiko dar. Europa befindet sich in einem früheren Stadium des Kreditzyklus als die USA, außerdem bleiben die technischen Faktoren weitgehend positiv. Die langfristigen Bewertungen sind allerdings recht hoch.
Rohstoffe Die Preise sind trotz negativer Stimmung das ganze Jahr über stabil geblieben. Wir können außerdem an einigen Märkten Angebotsanpassungen beobachten.
Währungen:
US-Dollar
Wir sind jetzt positiv gestimmt, da angesichts des bevorstehenden fiskalischen Stimulus in einer „Hochdruck-Wirtschaft“ weitere Zinserhöhungen eingepreist werden könnten.
Währungen:
Euro
Der Leistungsbilanzüberschuss und die hohen realen Renditen stützen den Euro. Wegen des schwachen Momentums und des negativen Carrys ist unsere Haltung jedoch neutral. Eine markante Abschwächung halten wir für unwahrscheinlich.

 Anlageklassen bewerten wir übersichtlich und vergleichbar auf einer Skala von   (negativ) über  (neutral) bis   (positiv). Differenzierte Informationen finden Sie nach Ländern, Währungen und einzelnen Rohstoffen aufgeschlüsselt im PDF zum Download.

Kompletten Artikel lesen

3 Seiten | 48 kb

Herunterladen