Videos

60 Sekunden mit Daniel Lösche: Was ist von 2018 noch zu erwarten?

Die Kapitalmärkte sind mit viel Euphorie und hoher Erwartungshaltung in das Jahr 2018 gestartet. Was können Anleger vom restlichen Jahr erwarten?

17.08.2018

Daniel Lösche

Daniel Lösche

Investment-Stratege

Nach dem starken Wachstumsaufschwung 2017 sind die Kapitalmärkte mit viel Euphorie und hoher Erwartungshaltung in das Jahr 2018 gestartet. Das Potenzial für positive Überraschungen wurde dementsprechend geringer und die relativ hohen Bewertungslevel haben die Verwundbarkeit gegenüber Rückschlägen erhöht.

Nach der gesehenen Korrektur im Zuge des Handelskriegs und der politischen Unsicherheit in Italien hat sich die Marktstimmung recht deutlich eingetrübt und die Erwartungshaltung hat sich nach unten korrigiert.

Für zusätzliche Unsicherheit sorgt die Tatsache, dass sich der aktuelle Konjunkturzyklus schon im neunten Jahr der Expansion befindet und sich die Anleger fragen, wie lange dies noch so weitergehen kann.

So wird beispielsweise online wieder häufiger nach Begriffen wie „Krise“ und „Rezession“ gesucht und viele Marktteilnehmer sind eher vorsichtig positioniert. Wir sind der Meinung, dass man die aktuellen Risiken nicht außer Acht lassen sollte.

Allerdings haben wir einen konstruktiven Blick auf den Markt - die Wirtschaft befindet sich nach wie vor in einer guten Verfassung und viele Regionen und Anlageklassen sind wieder günstiger geworden und es gibt wieder Raum für positive Überraschungen.

In diesem Umfeld kann somit eine gedämpfte Stimmung auch durchaus wieder attraktive Einstiegspunkte bieten.


Die hierin geäußerten Ansichten und Meinungen stammen von Daniel Lösche und stellen nicht notwendigerweise die in anderen Mitteilungen, Strategien oder Fonds von Schroders oder anderen Marktteilnehmern ausgedrückten oder aufgeführten Ansichten dar.