印刷する Teilen

Perspektiven - Marktausblick

Monatlicher Marktausblick: April 2019

In diesem Monat betrachten wir den Gewinnausblick in den USA, die Zinspolitik der EZB und die bevorstehenden Wahlen in Indien.

11.04.2019

Keith Wade

Keith Wade

Chefvolkswirt

Azad Zangana

Azad Zangana

Volkswirt

Craig Botham

Craig Botham

Volkswirt für Schwellenländer

Gewinne unter Druck, Rezessionsängste und die Fed

Statt Handelskriegen bereiten jetzt die Politik und das Wachstum den Anlegern Sorge. Die Inversion der Renditekurve verstärkt nun die Angst vor einer Rezession in den USA. Wir halten eine kurzfristige Konjunkturerholung für möglich, hegen aber auf längere Sicht weiterhin Bedenken.

Die Gewinne dürften infolge rückläufiger Margen unter Druck geraten. Das könnte dazu führen, dass Arbeitsplätze abgebaut und Investitionen gestrichen werden. Auch wenn die Unternehmen den Kostendruck möglicherweise in Schranken halten, könnte ein solches Umfeld die US-Notenbank Fed 2020 – wenn nicht früher – zu Zinssenkungen bewegen.

EZB-Zinspolitik: Wackelt der Schwanz mit dem Hund?

Die Europäische Zentralbank EZB hat ihren erwarteten Zinserhöhungstermin erneut verschoben. Sie glaubt, mit ihrem Ausblick der tatsächlichen Entwicklung voraus zu sein. Wir teilen diese Meinung aber nicht. Die EZB hinkt den Markterwartungen eindeutig hinterher, und die Änderung ihres Ausblicks, mit der sie ihre Glaubwürdigkeit schützen will, beschädigt diese nur.

Aufgrund der Verschiebung der geldpolitischen Straffung halten die Anleger, die Vergleiche mit den Erfahrungen in Japan ziehen, Negativzinsen für den neuen Normalfall. Das wirkt sich nachhaltig auf die Bankengewinne aus und wirft ernsthafte Fragen zu den Umverteilungseffekten der EZB-Politik auf.

Wahlen in Indien: Kommt es auf Modi an?

In Indien stehen Wahlen bevor, bei denen ein Sieg von Modi am wahrscheinlichsten erscheint. Doch wer auch immer gewinnt, wir schätzen die Wachstumsentwicklung in Indien weiterhin vorsichtig optimistisch ein.


Die hierin geäußerten Ansichten und Meinungen stammen von den Autoren und stellen nicht notwendigerweise die in anderen Mitteilungen, Strategien oder Fonds von Schroders oder anderen Marktteilnehmern ausgedrückten oder aufgeführten Ansichten dar. Diese können sich ändern.