PERSPECTIVE3-5 min. Lesezeit

Ausblick 2023, China: Wird eine Lockerung der Null-Covid-Politik die nötige Zündkraft bringen?

Vor dem Hintergrund der zunehmenden Unruhen in China aufgrund der Covid-Beschränkungen untersuchen unsere China-Experten, was das Jahr 2023 für die chinesische Wirtschaft und die Aktien- und Anleihemärkte bereithalten könnte.

01.12.2022
china-fireworks

Authors

David Rees
Senior Emerging Markets Economist
Louisa Lo
Head of Greater China Equities
Julia Ho
Head of Asian Macro, Fixed Income
  • Wir erwarten, dass das chinesische BIP-Wachstum von 3 % im Jahr 2022 auf 5 % im Jahr 2023 steigen wird, gestützt durch Infrastrukturausgaben, eine Erholung im Wohnimmobiliensektor und die Lockerung der Covid-19-Beschränkungen.
  • Die chinesischen Aktienmärkte erscheinen auf kurze Sicht attraktiv, könnten aber aufgrund der politischen Unsicherheit mittelfristig Gegenwind erhalten.
  • Eine Kehrtwende bei der Aufwertung des US-Dollars sollte im Jahr 2023 für Anleihen förderlich sein.
  • Die chinesische Wirtschaft

David Rees, Senior Emerging Markets Economist:

Wir rechnen mit einer Erholung der chinesischen Wirtschaft in 2023.

Zugegebenermaßen sind die Aussichten für Exporte, die in den letzten Jahren der wichtigste Wachstumskatalysator waren, schwierig. Tatsächlich glauben wir, dass Exporte in 2023 wahrscheinlich schrumpfen werden. Warum? Nun, wir erwarten, dass viele Industrieländer in eine Rezession abrutschen werden, da die hohe Inflation und die hohen Zinssätze die Nachfrage abwürgen.

Der erwartete Einbruch bei den Exporten macht es erforderlich, dass die Inlandsnachfrage die Erholung ankurbelt, und hier gibt es eindeutig noch Schwachstellen. Die Kombination aus der Null-Covid-Politik der Regierung und dem Einbruch der Aktivitäten im Immobiliensektor hat die Inlandsproduktion belastet und das Verbrauchervertrauen schwer getroffen.

Es gibt jedoch Grund zur Annahme, dass es zu einer gewissen Verbesserung kommen wird. Die Infrastrukturausgaben waren im Jahr 2022 kräftig und sollten das Wachstum noch eine Weile unterstützen, da die Politik weiterhin förderlich wirkt. In der Zwischenzeit haben die Immobilienindikatoren möglicherweise eine Talsohle erreicht und könnten 2023 von einer sehr niedrigen Basis aus eine gewisse Erholung einleiten. Und der Dienstleistungssektor würde zweifelsohne von einer Lockerung der Covid-Beschränkungen profitieren, zu der es im Laufe des Jahres kommen könnte. Dies würde dazu beitragen, dass die zyklische Erholung, die Frühindikatoren seit einiger Zeit andeuten, 2023 ernsthaft in Gang kommt.

Abbildung 1: Erwartung einer Erholung des chinesischen BIP für 2023

DEAT_606808-china-outlook-23-chart1

Dementsprechend lautet unser Basisszenario auf eine Beschleunigung des BIP-Wachstums von erwarteten 3 % in 2022 auf etwa 5 % in 2023. Dies wäre etwas besser als allgemein erwartet. Das Problem für die Märkte besteht darin, dass nach dem Nationalkongress im Oktober eher die Politik als die Wirtschaft die Stimmung geprägt hat. Und obwohl wir davon ausgehen, dass die Wirtschaft kurzfristig eine zyklische Erholung erleben wird, sind die langfristigen Aussichten schwierig.

Aktienmärkte in China

Louisa Lo, Stellvertretende Leiterin Asia ex Japan Equities

Die chinesischen Aktienmärkte werden wahrscheinlich weiterhin vom globalen makroökonomischen Hintergrund beeinflusst werden. Ausschlaggebend wird insbesondere das Ausmaß zukünftiger Zinserhöhungen sein, und ob die USA und die EU in Bezug auf die Konjunkturabschwächung eine sanfte oder harte Landung erleben. Ein Hoch im US-Zinszyklus könnte den US-Dollar abschwächen, was für die Liquidität in den Schwellenländern förderlich sein dürfte.

Wachstum und Aktienmärkte bleiben volatil

In Bezug auf Null-Covid-Politik und Binnenkonjunktur hat China das Schlimmste möglicherweise hinter sich, und die jüngsten Entwicklungen deuten auf eine allmähliche Abkehr vom aktuellen Covid-Kurs hin. Zwar bleibt eine vollständige Wiedereröffnung unwahrscheinlich, doch wir erwarten im nächsten Jahr eine pragmatischere Umsetzung der Covid-Maßnahmen. Allerdings bleibt das Risiko weiterer Covid-Wellen bestehen. In der Folge könnte die Dynamik des Wirtschaftswachstums etwas volatil bleiben.

Die Regierung hat dem Immobiliensektor in letzter Zeit stärker unter die Arme gegriffen und im November 2022 eine Reihe von Maßnahmen zur Förderung der Finanzierung von Immobilienentwicklern eingeführt. Diese sollten dazu beitragen, der aktuellen Negativspirale bei der Marktstimmung entgegenzuwirken, und könnten darauf hindeuten, dass das Schlimmste im Verknappungszyklus bei der Immobilienfinanzierung bereits ausgestanden ist. Angesichts des schwächeren wirtschaftlichen Umfelds wird es jedoch wahrscheinlich noch einige Zeit dauern, bis sich der Sektor vollständig erholt hat und – was vielleicht noch wichtiger ist – Anleger wieder Vertrauen gefasst haben, dass die systemischen Risiken sinken. Bei unseren Investitionen in diesem Bereich bleiben wir selektiv.

Die Spannungen zwischen den USA und China sowie die Geopolitik werden wahrscheinlich weiterhin für Volatilität an den chinesischen Aktienmärkten sorgen. Jüngste Ankündigungen wie der US CHIPS and Science Act – der große Investitionen in die Forschung und Entwicklung von Halbleitern in den USA vorsieht – unterstreichen die realen Auswirkungen, die die Geopolitik auf die Industrien in China haben kann. 

Lieferkettensicherheit und Autarkie werden unserer Ansicht nach auch in Zukunft Priorität für die Regierung haben. Daher erwarten wir eine Beschleunigung der Investitionen in strategisch wichtigen Bereichen wie Technologie, Militär und Lieferkettenunabhängigkeit. Wir gehen auch davon aus, dass sich der Deglobalisierungstrend fortsetzen wird.

Da die chinesischen Aktienmärkte um mehr als eine Standardabweichung unter den langfristigen Bewertungsniveaus gehandelt werden, sieht das Risiko-Rendite-Profil des Marktes kurzfristig recht attraktiv aus.

Die nachstehende Grafik zeigt Bewertungen auf Basis des erwarteten Kurs-Gewinn-Verhältnisses (KGV) für die chinesischen Offshore- und Onshore-Aktienmärkte. Die Kennzahl wird berechnet aus dem Kurs des Unternehmens dividiert durch den Gewinn pro Aktie in den nächsten zwölf Monaten.

Abbildung 2: Marktbewertungen in China

DEAT_606808-china-outlook-23-chart2

Tatsächlich könnten sich die Märkte stark erholen, wenn wir weiterhin Anzeichen für eine wirtschaftliche Wiederöffnung und/oder eine allmähliche Abkehr von der Null-Covid-Politik oder weitere Bemühungen zur Unterstützung des Immobilienmarktes sehen. 

Allerdings könnten die zunehmende Unsicherheit der Anleger in Bezug auf die Umsetzung der Politik und die Haltung der Regierung zu Privatunternehmen und Aktionärsrenditen mittelfristig einen stärkeren Gegenwind für die chinesischen Aktienmärkte darstellen.

Wir bevorzugen Sektoren, die mit den politischen Prioritäten auf einer Linie liegen

Wir bleiben ziemlich ausgewogen positioniert und bevorzugen Sektoren, die sich mit den politischen Prioritäten decken.

IT- und Industrietitel sollten von der Lokalisierung der Lieferketten und der Modernisierung der industriellen Automatisierung profitieren. In der Zwischenzeit profitieren Unternehmen für erneuerbare Energien (Solar- und Windenergie) zunehmend von Investitionen in die Umwelt und dem Fokus auf ein grüneres China. Wir bevorzugen auch Baumaschinen in Erwartung einer Belebung der Infrastrukturausgaben, ebenso wie Konsumgütertitel und Unternehmen, die von einer Wiederöffnung der Wirtschaft profitieren könnten. Auch der Gesundheitssektor gewinnt nach deutlichen Korrekturen im vergangenen Jahr wieder an Attraktivität.

Im Internet-/E-Commerce-Sektor sind wir angesichts niedriger Bewertungen und steigender Gewinne weniger negativ eingestellt. Das Umsatzwachstum sollte sich 2023 wieder erholen, wenn sich das Wirtschaftswachstum verbessert. Im Gegensatz zu früher, als der Sektor mit einem erheblichen Bewertungsaufschlag gegenüber dem Markt gehandelt wurde, erwarten wir jedoch, dass diese Unternehmen wie zyklische Konsumgütertitel gehandelt werden. Das bedeutet, dass sie mehr oder weniger entsprechend ihrem Ertragswachstumspotenzial bewertet werden sollten.

Wir verfolgen bei unseren Anlagen weiterhin einen Bottom-up-Ansatz, wobei die Allokation zwischen Offshore- und Onshore-Märkten die Chancen widerspiegelt, die wir auf Unternehmensebene sehen. Während die Bewertungen auf dem Offshore-Markt derzeit attraktiver erscheinen, könnten die Onshore-Märkte angesichts der größeren Anzahl von Aktien, die Alpha-Chancen bieten, mittel- bis langfristig größere Unterstützung erfahren. 

Chinesische Anleihen

Julia Ho, Leiterin Asian Macro and Asian Bonds

Die bisherige Outperformance chinesischer Onshore-Anleihen in diesem Jahr sowie während der Pandemie im März 2020 und im Jahr 2021 zeigt die Widerstandsfähigkeit und Diversifizierungsvorteile der Anlageklasse. Tatsächlich wird sie von internationalen Investoren zunehmend als „sicherer Hafen“ wahrgenommen.

Abbildung 3: Outperformance von chinesischen Anleihen

DEAT_606808-china-outlook-23-chart3

Quelle: Schroders. Bloomberg

Mit Blick auf das Jahr 2023 scheinen die Aussichten für chinesische Onshore-Anleihen gut zu sein, insbesondere wenn die Aufwertung des US-Dollars einen Wendepunkt erreicht.

Auch auf längere Sicht dürften sie eine überzeugende Anlage darstellen. Der geldpolitische Hintergrund wirkt förderlich. Chinas Kapitalmärkte werden immer zugänglicher. Inzwischen werden chinesische Anleihen zunehmend in wichtige globale Anleiheindizes aufgenommen – wodurch China für mehr internationale Investoren in das Anlageuniversum rückt. Auch die Internationalisierung des Renminbi (der zunehmend zu einer globalen Währung für Handel, Investitionen und Devisenreserven wird) ist zuträglich. Ebenfalls attraktiv sind die geringe Volatilität und die Diversifikationsvorteile der Anlageklasse.

Wir haben kürzlich unsere Wachstumsprognosen für China nach oben korrigiert. Grund dafür waren die jüngsten Maßnahmen zur Unterstützung des Immobiliensektors. Angesichts der jüngsten Schritte zur Lockerung der Null-Covid-Politik des Landes scheinen die Behörden auch eine schrittweise Wiedereröffnung der Wirtschaft im Jahr 2023 vorzubereiten.

Die Rücknahme der Covid-Einschränkungen wird wahrscheinlich in erster Linie die Wiederbelebung der Binnennachfrage zur Folge haben, aber die daraus resultierende verbesserte Mobilität innerhalb Chinas sollte dazu beitragen, dass sich das Vertrauen der Verbraucher und Unternehmen vom derzeit niedrigen Niveau erholt. Nichtsdestotrotz ist Vorsicht angebracht. Die Grenzen werden sich nur langsam und selektiv öffnen, und angesichts des potenziellen Anstiegs der Covid-Fälle und des bevorstehenden Winters könnten sich die Dinge erst verschlechtern, bevor sie wieder bessern werden.

Positiv zu vermerken ist, dass eine langsame Normalisierung des Auslandstourismus dazu beitragen sollte, die Verschlechterung der Zahlungsbilanzposition Chinas in Grenzen zu halten und den handelsgewichteten Renminbi zu stabilisieren.

In Bezug auf die Zinssätze sind wir der Ansicht, dass sich die Renditen chinesischer Staatsanleihen bis 2023 wahrscheinlich in einer engen Spanne bewegen und stabil bleiben werden. Dies liegt daran, dass der gedämpfte Inflationsdruck bei einem bescheidenen Tempo der wirtschaftlichen Erholung bedeutet, dass die People's Bank of China dazu tendieren dürfte, eine akkommodierende Geldpolitik und reichlich Liquidität beizubehalten. Da die Renditekurve immer noch positiv verläuft (d. h. kurzfristige Anleihen haben eine niedrigere Rendite als längerfristige Anleihen), könnte ein Engagement in chinesischen Anleihen unserer Ansicht nach eine gute Anlage für Carry (oder Erträge) sein.

Längerfristig glauben wir, dass allgemeiner Wohlstand, regulatorische Reformen, anhaltender Schuldenabbau und die alternde Bevölkerung des Landes Themen sind, die Anleiheanlagen unterstützen.

Abonnieren Sie unsere Insights Artikel

Wählen Sie die Kategorien aus, die Sie am meisten interessieren und erhalten Sie unsere Insights Artikel direkt per E-Mail.

Wichtige Informationen:
Die hierin enthaltenen Ansichten und Meinungen sind die der Autoren dieser Seite und repräsentieren nicht notwendigerweise die Ansichten, die in anderen Mitteilungen, Strategien oder Fonds von Schroders zum Ausdruck gebracht oder reflektiert werden. Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken und ist in keiner Weise als Werbematerial gedacht. Das Material ist nicht als Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten gedacht. Das Material ist nicht als Buchhaltungs-, Rechts- oder Steuerberatung oder als Anlageempfehlung gedacht und sollte auch nicht als solche angesehen werden. Schroders geht davon aus, dass die hierin enthaltenen Informationen zuverlässig sind, übernimmt jedoch keine Gewähr für deren Vollständigkeit oder Richtigkeit. Für Irrtümer in Bezug auf Fakten oder Meinungen kann keine Verantwortung übernommen werden. Bei individuellen Investitions- und/oder strategischen Entscheidungen sollte man sich nicht auf die Ansichten und Informationen in diesem Dokument verlassen. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse, die Kurse von Aktien und die daraus erzielten Erträge können sowohl fallen als auch steigen, und Investierende erhalten möglicherweise nicht den ursprünglich investierten Betrag zurück.

Authors

David Rees
Senior Emerging Markets Economist
Louisa Lo
Head of Greater China Equities
Julia Ho
Head of Asian Macro, Fixed Income

Themen

Folgen Sie uns

Nur für professionelle Investoren. Diese Seite ist nicht für Privatanleger geeignet.

Die auf dieser Website und all unseren Social Media Kanälen gewählte männliche Form bezieht sich immer zugleich auf weibliche, männliche und diverse Personen.

Schroder Investment Management (Europe) S.A., German Branch Taunustor 1 (TaunusTurm) 60310 Frankfurt am Main Deutschland

Schroders ist ein weltweit führender Vermögensverwalter mit Standorten in 37 Märkten in Europa, Nord-, Mittel- und Südamerika, Asien-Pazifik und im Nahen Osten.

Schroder ISF steht im gesamten Text für Schroder International Selection Fund. Schroder AS steht im gesamten Text für Schroder Alternative Solutions. Schroder SSF steht im gesamten Text für Schroder Special Situations Fund. Schroders hat in diesem Dokument eigene Ansichten und Meinungen zum Ausdruck gebracht. Diese können sich ändern.

Die in der Vergangenheit erzielte Performance gilt nicht als zuverlässiger Hinweis auf künftige Ergebnisse. Anteilspreise und das daraus resultierende Einkommen können sowohl steigen als auch fallen; Anleger erhalten eventuell den investierten Betrag nicht zurück.

Das dient nur zur Veranschaulichung und stellt keine Anlageempfehlung für die oben genannten Wertpapiere/Branchen/Länder dar.

Schroder Investment Management (Europe) S.A. unterliegt dem luxemburgischen Gesetz vom 17. Dezember 2010.

Schroder Real Estate KVG mbH, Taunustor 1 (Taunusturm),
60310 Frankfurt am Main Deutschland

Schroder Real Estate Asset Management GmbH, Maximilianstraße 31,
80539 München Deutschland

Schroder Real Estate stellt seinen Kunden eine breite Palette an Pan-Europäischen Immobilienprodukte wie offene und geschlossene Immobilienfonds, Spezialfonds und Dachfonds oder börsennotierte REITs und Immobilienaktienfonds zur Verfügung.

© Copyright 2024 Schroder Investment Management (Europe) S.A., German Branch. Alle Rechte in allen Ländern.