PRO RETAIL

Fokus aufs langfristige Ziel statt auf den holprigen Weg

Die internationalen Märkte zeigen sich weiterhin turbulent – doch die aktuelle Verkaufswelle könnte langfristig orientierten Anlegern attraktive Kaufchancen bieten.

03.03.2016

Rory Bateman

Rory Bateman

Head of UK & European Equities

Nicholette MacDonald-Brown

Nicholette MacDonald-Brown

Fondsmanagerin, europäische Aktien

Die Konjunktur bricht nicht ein – vielmehr sehen wir eine Marktkorrektur

Seit mehreren Wochen zeigen die Aktienmärkte extreme Ausschläge nach oben und unten, und dafür sehen wir zahlreiche Gründe. Doch hauptsächlich sind es das enttäuschende chinesische Wachstum, die Währungsbewegungen und der weiter sinkende Erdölpreis. Aus unserer Sicht ziehen jedoch keine düsteren Wolken am internationalen Konjunkturhimmel auf, vielmehr sehen wir weitestgehend eine Marktkorrektur.

Natürlich sorgen die heftigen Marktbewegungen für ebenso heftige Schlagzeilen. Trotzdem sollte man nicht vergessen, dass Aktien als Anlageklasse einfach auch kurzfristig in ihrem Wert schwanken können – und dies regelmäßig auch tun. Deshalb ist der lange Anlagehorizont beim Anlegen in Aktien besonders wichtig.

Für aktive und langfristig orientierte Vermögensverwalter wie Schroders können sich stark schwankende Kursen attraktive Chancen auftun. Panik führt an den Märkten in aller Regel zu Verkaufswellen; und mit dem Ausverkauf sinken auch die Bewertungen solider Unternehmen mit guten Wachstumsaussichten: Genau dies sind interessante Chancen für uns.

In Europa setzt die Wirtschaft ihre langsame Erholung fort. Vor allem der Dienstleistungssektor sieht attraktiv aus. Aufgrund der jüngsten Schwäche an den Börsen sind Aktien in vielen Marktsegmenten sehr günstig bewertet. Wir halten an unserem Fokus auf Chancen in Einzeltiteln fest und suchen nach fehlbewerteten Unternehmen.

Attraktiver Einstieg in Italien möglich

50 % des italienischen Aktienmarktindex entfallen auf Banken und Energiekonzerne. Seit Anfang 2016 blicken die Anleger besorgt auf Italien, zumal das niedrige Wachstum und die sinkenden Ölpreise den Markt um rund 25 % nach unten gedrückt haben. Umfang und Tempo der Verkaufswelle dürften langfristigen Anlegern einen Einstieg in italienische Aktien ermöglichen. Am italienischen Aktienmarkt sind einige der besten Marken der Welt zu finden, im Industrie- genauso wie im Konsumsektor. Das Ausmaß des Kursverlustes in den letzten Wochen führte dazu, dass sie jetzt im historischen Vergleich sehr attraktiv bewertet sind.

Es wäre naiv zu glauben, dass wir nicht mit extremen Kursschwankungen zu rechnen haben, solange die Anleger nicht wissen, ob die europäischen Märkte sich von der umgehenden Angst vor einer Rezession in den USA loslösen können. Gleichwohl werden die mutigen, langfristigen Investoren immer günstige Chancen finden – vor allem, wenn sich andere Marktteilnehmer von ihren Emotionen leiten lassen und im fluchtartigen Herdentrieb aus ihren Engagements aussteigen.


Die hierin geäußerten Ansichten und Meinungen stammen von Rory Bateman und Nicholette und stellen nicht notwendigerweise die in anderen Mitteilungen, Strategien oder Fonds von Schroders oder anderen Marktteilnehmern ausgedrückten oder aufgeführten Ansichten dar.

Themen:

  • Aktien
  • Welt
  • Nicholette MacDonald-Brown
  • Rory Bateman
  • Ölpreise
  • Wertschwankungen
  • China