Private Equity ELTIF

Erweitern Sie Ihren Anlagehorizont mit unserem European Long Term Investment Fund (ELTIF). | Unseren aktuellen Schroders Capital Private Equity ELTIF 2023 Fonds konnten wir bereits erfolgreich schließen. Ein Nachfolge-Produkt wird zeitnah aufgesetzt

Private Assets für jeden

Das Ende des längsten Wirtschaftswachstums der Geschichte hat zu Unsicherheiten an den Aktienmärkten geführt. Das Bedürfnis nach Rendite, regelmäßigem Einkommen und Diversifizierung hat Private Assets in den Vordergrund gerückt, und es findet ein grundlegender Wandel statt.

Der Zugang zu Private Assets, wie beispielsweise Private Equity oder Immobilien, beschleunigt sich unter Anlegern auf der ganzen Welt. Vorschriften, Technologien und Produktinnovationen ermöglichen die Entwicklung neuer Fonds, die auf die Bedürfnisse privater Anleger zugeschnitten sind.

Neue Investitionslösungen, wie der European Long Term Investment Fund (ELTIF), werden entwickelt, um den Zugang zu erleichtern.

Was sind ELTIFs?

Europäische langfristige Investmentfonds (ELTIF) sind eine Art kollektiver Investitionsrahmen, der es Anlegern ermöglicht, Geld in Unternehmen und Projekte zu investieren, die langfristiges Kapital benötigen. Sie sollen dazu beitragen, dass Unternehmen, die in die Realwirtschaft der Europäischen Union investieren, mehr Finanzmittel außerhalb des Bankensektors zur Verfügung stehen.

Mindestens 70 % der Mittel müssen in Unternehmen mit langfristigem Kapitalbedarf investiert werden, die nicht an der Börse notiert sind, z. B. in kleine und mittlere Unternehmen oder Infrastrukturprojekte.

Um das Beste aus den Investitionen in diesen sehr komplexen Märkten herauszuholen, ist es entscheidend, sich auf einen vertrauenswürdigen Vermögensverwalter mit einer starken Erfolgsbilanz zu verlassen.

Vorteile für Investoren

Zugang

Zugang zu Privatmarktanlagen für ein breiteres Publikum dank niedriger Mindestanlagebeträge.

Direkte Eigentümerschaft

Die aktive Zusammenarbeit mit Privatunternehmen bietet die Möglichkeit, nachhaltigere Geschäftspraktiken und Verhaltensweisen zu fördern.

Portfolio-Diversifizierung

Investitionen in nicht börsennotierte Unternehmen und Projekte, die nicht über öffentliche Märkte zugänglich sind, bieten Diversifizierungsvorteile.

Langfristige Renditen

ELTIF bieten Anlegern durch den Einsatz spezifischer Fachkompetenz attraktive Renditen aus komplexen Anlagemöglichkeiten.

Regulierte Anlageform

ELTIFs können nur von einem zugelassenen Verwalter gemäß der EU-Richtlinie über die Verwalter alternativer Investmentfonds (AIFMD) angeboten werden und unterliegen deren Vorschriften.

Nachhaltigkeit

Er könnte dazu beitragen, die Ziele für nachhaltige Investitionen zu erreichen - d.h. SFDR Art. 8* ELTIF.

Schroders Capital Private Equity ELTIF 2023

Der Fonds zielt auf Kapitalwachstum ab, wobei der Schwerpunkt auf den Entwicklungsmotor der europäischen Wirtschaft gelegt wird und kleine und mittlere Buyout- und Wachstumsstrategien im Vordergrund stehen. Durch die Konzentration auf kleine und mittlere Buy-outs unterscheidet sich der ELTIF von anderen Private-Equity-Fonds, die eher auf große Buy-outs ausgerichtet sind - wo die Korrelation zu den öffentlichen Märkten höher ist - und spezielle Fähigkeiten erfordern, um das volle Potenzial auszuschöpfen.

Mit einer Mindesterstzeichnung von 10.000 € bietet er Zugang zu Private-Equity-Investitionen, ohne dass man große Beträge investieren oder ein professioneller Anleger sein muss.

Er fördert nachhaltige Geschäftspraktiken und -verhaltensweisen (Artikel 8 der SFDR*).

Für eine Zeichnung wenden Sie sich bitte an Ihren Berater.

*Ein Fonds nach Artikel 8 der SFDR ist definiert als "ein Fonds, der neben anderen Merkmalen ökologische oder soziale Merkmale oder eine Kombination dieser Merkmale fördert, sofern die Unternehmen, in die investiert wird, gute Unternehmensführungspraktiken anwenden".

Nur ein kleiner Teil des Portfolios sollte in einen ELTIF investiert werden. Es kann keine Garantie für günstige Anlageergebnisse gegeben werden. Es kann keine Garantie für vorteilhafte Anlageergebnisse gegeben werden. Eine Diversifizierung kann weder Gewinne garantieren noch vor Kapitalverlusten schützen.

Was spricht für Private Equity?

Im Grunde bedeutet Private Equity nur, dass in Unternehmen investiert wird, die nicht an der Börse notiert sind. Es kann zur Diversifizierung des Portfolios beitragen und gleichzeitig Unternehmer und Familienbetriebe unterstützen.

Zugang

Börsennotierte Unternehmen sind nur die Spitze des wirtschaftlichen Eisbergs. Private Equity ermöglicht den Zugang zu anderen Teilen des wirtschaftlichen Ökosystems als die öffentlichen Märkte.

Wertorientiert

Die Wertschöpfung erfolgt durch die Umwandlung von Unternehmen und die Ausnutzung von Preisineffizienzen, die vor allem bei kleinen und mittleren Unternehmen zu beobachten sind, die von Familien und Unternehmern übernommen werden (z. B. werden in Europa über 60 % der kleinen Buyouts von Familien getätigt).

Komplexitätsprämie ist die neue Illiquiditätsprämie

Illiquidität ist eine aktive Anlageentscheidung und ermöglicht es, die Vorteile der privaten Märkte zu nutzen. Renditen werden durch das Zusammentreffen einer einzigartigen Situation oder Gelegenheit und einer entsprechenden Kompetenz erzielt, was zu einer Komplexitätsprämie führt.

Langfristige Perspektive

Durch die langfristige Zielsetzung ohne den Druck der Quartalsberichte, ist es möglich, strategische Veränderungen und Wachstum zu erzielen.

Nachhaltigkeit

Ein aktives Engagement in Privatunternehmen bietet die Möglichkeit, nachhaltigere Geschäftspraktiken und Verhaltensweisen zu fördern. Florierende kleine und mittlere Unternehmen sind für das langfristige Wohlergehen unserer Gesellschaft von Vorteil.

Über Schroders Capital

Schroders Capital ist der Private-Markets-Bereich von Schroders, der globalen Vermögensverwaltungsgruppe. 

Schroders Capital ist ein Unternehmen, das Anlegern Zugang zu einer breiten Palette von Anlagemöglichkeiten für private Vermögenswerte, Portfoliobausteinen und maßgeschneiderten Strategien für private Vermögenswerte bietet. Das Team von Schroders Capital ist seit mehr als zwei Jahrzehnten auf den privaten Märkten tätig und konzentriert sich auf die Erzielung erstklassiger, risikoangepasster Renditen und die Durchführung von Investitionen durch eine Kombination aus Direktinvestitionen und breiteren Lösungen in allen Anlageklassen des privaten Marktes, durch gemischte Fonds und maßgeschneiderte private Vermögensmandate.

Das Team ist bestrebt, durch einen rigorosen Ansatz und im Einklang mit einer Kultur, die sich durch Leistung, Zusammenarbeit und Integrität auszeichnet, nachhaltige Erträge zu erzielen.

Schroders Capital bietet eine breit gefächerte Palette von Anlagestrategien an, darunter Immobilien, Private Equity, Infrastruktur, verbriefte Produkte und Asset Based Finance, Private Debt, Insurance-Linked Securities und Impact.

Videos | Private Assets für jeden!

Was bedeutet "Demokratisierung" von Private Assets eigentlich?

Für Privatanleger, die auf der Suche nach neuen Renditequellen und Diversifizierung sind, kann der Zugang zu Private Assets eine attraktive Option sein. Aber was hat es damit auf sich?

Was ist ein ELTIF und welche Funktion hat er?

Die Privatmärkte waren schon immer das Reich der professionellen Anleger. Aber jetzt gibt es neue Möglichkeiten. Wie können Privatanleger heute auf Private Assets zugreifen?

Verwandte Insights Artikel

Risikohinweise

Private-Equity-Investitionen bieten zwar potenziell beträchtliche Kapitalerträge, doch sind die Fonds und Unternehmen möglicherweise mit geschäftlichen und finanziellen Unsicherheiten konfrontiert. Es kann nicht garantiert werden, dass die Verwendung der Finanzmittel für sie selbst oder für einen Fonds rentabel sein wird. Investitionen in Private-Equity- und Risikokapitalfonds und nicht börsennotierte Unternehmen sind mit einem höheren Risiko verbunden als Investitionen in Unternehmen, die an einer anerkannten Börse oder an anderen geregelten Märkten notiert sind. Dies liegt insbesondere für die folgenden Hauptrisikofaktoren:

Anlagerisiko: Private-Equity-Anlagen sind in der Regel mit Unsicherheiten behaftet, die bei anderen Anlagen (z. B. börsennotierten Wertpapieren) nicht in gleichem Maße bestehen. Private-Equity-Anlagen können in Unternehmen getätigt werden, die erst seit kurzer Zeit bestehen, über wenig Geschäftserfahrung verfügen, deren Produkte keinen etablierten Markt haben oder die vor einer Umstrukturierung stehen, oder Ähnliches. Prognosen über die künftige Wertentwicklung können daher oft mit größeren Unsicherheiten behaftet sein als bei vielen anderen Anlagen.

Kapitalverlustrisiko: Der Wert von Anlagen und die daraus erzielten Erträge können sowohl steigen als auch fallen, und die Anleger erhalten möglicherweise nicht die ursprünglich investierten Beträge zurück.

Marktrisiko: Das Marktrisiko ist das Risiko von Anlageverlusten aufgrund von negativen Auswirkungen der Kapitalmärkte auf die Gesamtperformance des Fonds.

Kreditrisiko: Der Fonds verfügt über ein Finanzierungsmodell mit Anlegerverpflichtungen und Inanspruchnahme der Mittel, die das Anlageinstrument dem Kreditrisiko seiner Anleger aussetzt. Wenn ein Anleger einer Inanspruchnahme der Mittel nicht nachkommt, ist das Anlageinstrument möglicherweise nicht in der Lage, seine Verpflichtungen bei Fälligkeit zu erfüllen.

Liquiditätsrisiko: Angesichts des illiquiden Charakters von Private-Equity-Anlagen unterliegen Investitionen in Private Equity einem Liquiditätsrisiko. Dieses Liquiditätsrisiko ergibt sich aus der Wahrscheinlichkeit, dass ein Verlust gegenüber dem aktuellen Nettoinventarwert realisiert wird, wenn ein Vermögenswert des Fonds schnell auf dem Sekundärmarkt verkauft werden muss, um die Verpflichtungen des Fonds zu erfüllen.

Währungsrisiko: Anlagen in Unternehmen oder Instrumenten, die auf andere Währungen als die jeweilige Fondswährung lauten, setzen den Fonds dem Risiko von Verlusten im Falle einer Abwertung der Fremdwährungen aus.

Operationelles Risiko: Operationelle Risiken sind Verlustrisiken, die sich aus unzureichenden oder fehlgeschlagenen internen Prozessen, Menschen und Systemen oder aus externen Ereignissen ergeben, die von Schroders Capital und den Managern, an deren Seite der Fonds investieren wird, durchgeführt werden.

Bewertungsrisiko: Bei nicht börsennotierten Anlagen kann es schwierig sein, geeignete Preisreferenzen zu finden. Diese Schwierigkeit kann sich auf die Bewertung des Anlageportfolios eines Teilfonds auswirken. Bestimmte Anlagen werden auf der Grundlage von geschätzten Preisen bewertet und unterliegen daher potenziell größeren Preisunsicherheiten als börsennotierte Wertpapiere.

Performance-Risiko: Die Anlageziele drücken ein angestrebtes Ergebnis aus, aber es gibt keine Garantie dafür, dass dieses Ergebnis auch erreicht wird. Je nach den Marktbedingungen und dem makroökonomischen Umfeld kann es schwieriger werden, die Anlageziele zu erreichen.

Schwellenländer- und Frontier-Risiko: Schwellenländer und insbesondere Frontier-Märkte sind im Allgemeinen mit größeren politischen, rechtlichen, Kontrahenten- und operativen Risiken verbunden.