Die digitale Revolution und ihre Folgen für das Klima

In welchem Verhältnis steht die Effizienz der digitalen Revolution zu den entstehenden CO2-Kosten?

16.10.2018
bridge_forest_perspective

Authors

Globales Klimawandel-Team

Die digitale Transformation der Wirtschaft ist ein globales Phänomen. Die Hälfte der Menschheit ist mittlerweile an das Internet angeschlossen. Allerdings ist mit der Verbreitung von „vernetzten Geräten“1 die Bevölkerungszahl aufgrund der zunehmenden Digitalisierung der physischen Welt keine Beschränkung für das Wachstum mehr. Fernseher, Autos, Maschinen und Gebäude werden immer mehr zu vernetzten Geräten. Der Technologieberater Gartner schätzt, dass es 2017 8,4 Mrd. vernetzte Geräte gab – eine Zahl, die Prognosen zufolge bis 2020 auf über 20 Mrd. ansteigen wird. Außerdem sorgen das zunehmende Medien-Streaming und das Wachstum von Kryptowährungen für einen immer größeren Bedarf an Rechenleistung. 

Was bedeutet dieser Megatrend für die Kohlenstoffemissionen?

Es gibt stichhaltige Argumente dafür, dass Datenanalysen vom „Internet der Dinge“ Energie-Effizienzen hervorbringen können. Bei der Herstellung können die Produktivität und die Qualität verbessert werden. Intelligentere Gebäude und Städte können Energie effizienter einsetzen, indem sie Erkenntnisse aus Tausenden von Sensoren erfassen.

Es lässt sich jedoch nicht abstreiten, dass die digitale Wirtschaft einen enormen Bedarf an Rechenleistung erzeugt und der Betrieb und die Kühlung von Servern sehr große Mengen an Energie erfordern. So entspricht der Energiebedarf von Bitcoin schätzungsweise rund 20 Megatonnen CO22 – oder einer Million Transatlantikflügen. Die CO2-Bilanz des Liedes „Despacito“, das auf Youtube mehr als fünf Milliarden Mal abgespielt wurde, ist theoretisch mit den jährlichen Emissionen von rund 100.000 Taxis vergleichbar3. Insgesamt entfallen schätzungsweise rund 7 % des weltweiten Energieverbrauchs auf die digitale Wirtschaft – bis 2020 wird ein Wert von 12 % prognostiziert4.

Das Gute ist, dass wir parallel zur Zunahme des Datenbedarfs eine starke Dynamik bei den Zielen zur Unternehmensnachhaltigkeit sehen. 145 Unternehmen haben sich dazu verpflichtet, weltweit zu 100 % auf erneuerbare Energien zu setzen5, und dieses Ziel hat auch Einfluss auf ihren Bedarf an Rechenleistung. Dies unterstützt den Trend der Auslagerung an energieeffizientere Anbieter von Rechenleistung, wie die Cloud- oder gemeinsam von mehreren Parteien genutzten Datenzentren. Anbieter, die ihre Datenzentren mit erneuerbaren Energien betreiben, können von diesem Trend besser profitieren.

 

1 http://www.emarketer.com/Chart/Internet-Users-Penetration-Worldwide-2016-2021-billions-of-population-change/206259

2 https://www.theguardian.com/technology/2018/jan/17/bitcoin-electricity-usage-huge-climate-cryptocurrency 

3 https://www.ft.com/content/779c1102-2d2b-11e8-97ec-4bd3494d5f14 

4 https://www.theguardian.com/commentisfree/2017/nov/26/trouble-with-bitcoin-big-data-huge-energy-bill 

5 http://there100.org/re100 

Die hierin geäußerten Ansichten und Meinungen stammen vom globalen Klimawandel-Team bei Schroders, das sich mit den Folgen des Klimawandels beschäftigt, und stellen nicht notwendigerweise die in anderen Mitteilungen, Strategien oder Fonds von Schroders oder anderen Marktteilnehmern ausgedrückten oder aufgeführten Ansichten dar.

Abonnieren Sie unsere Insights Artikel

Wählen Sie die Kategorien aus, die Sie am meisten interessieren und erhalten Sie unsere Insights Artikel direkt per E-Mail.

Wichtige Informationen:


Die hierin enthaltenen Ansichten und Meinungen sind die der Autoren dieser Seite und repräsentieren nicht notwendigerweise die Ansichten, die in anderen Mitteilungen, Strategien oder Fonds von Schroders zum Ausdruck gebracht oder reflektiert werden. Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken und ist in keiner Weise als Werbematerial gedacht. Das Material ist nicht als Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten gedacht. Das Material ist nicht als Buchhaltungs-, Rechts- oder Steuerberatung oder als Anlageempfehlung gedacht und sollte auch nicht als solche angesehen werden. Schroders geht davon aus, dass die hierin enthaltenen Informationen zuverlässig sind, übernimmt jedoch keine Gewähr für deren Vollständigkeit oder Richtigkeit. Für Irrtümer in Bezug auf Fakten oder Meinungen kann keine Verantwortung übernommen werden. Bei individuellen Investitions- und/oder strategischen Entscheidungen sollte man sich nicht auf die Ansichten und Informationen in diesem Dokument verlassen. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse, die Kurse von Aktien und die daraus erzielten Erträge können sowohl fallen als auch steigen, und Investierende erhalten möglicherweise nicht den ursprünglich investierten Betrag zurück.

Authors

Globales Klimawandel-Team

Themen

Welt
Klimawandel
Nachhaltigkeit
ESG
Soziales
Umwelt
Ihr Kontakt zu Schroders
Folgen Sie uns

Nur für professionelle Investoren. Diese Seite ist nicht für Privatanleger geeignet.

Die auf dieser Website und all unseren Social Media Kanälen gewählte männliche Form bezieht sich immer zugleich auf weibliche, männliche und diverse Personen.

Schroder Investment Management (Europe) S.A., German Branch Taunustor 1 (TaunusTurm) 60310 Frankfurt am Main Deutschland

Schroders ist ein weltweit führender Vermögensverwalter mit Standorten in 37 Märkten in Europa, Nord-, Mittel- und Südamerika, Asien-Pazifik und im Nahen Osten.

Schroder ISF steht im gesamten Text für Schroder International Selection Fund. Schroder AS steht im gesamten Text für Schroder Alternative Solutions. Schroder SSF steht im gesamten Text für Schroder Special Situations Fund. Schroders hat in diesem Dokument eigene Ansichten und Meinungen zum Ausdruck gebracht. Diese können sich ändern.

Die in der Vergangenheit erzielte Performance gilt nicht als zuverlässiger Hinweis auf künftige Ergebnisse. Anteilspreise und das daraus resultierende Einkommen können sowohl steigen als auch fallen; Anleger erhalten eventuell den investierten Betrag nicht zurück.

Das dient nur zur Veranschaulichung und stellt keine Anlageempfehlung für die oben genannten Wertpapiere/Branchen/Länder dar.

Schroder Investment Management (Europe) S.A. unterliegt dem luxemburgischen Gesetz vom 17. Dezember 2010.

Schroder Real Estate KVG mbH, Taunustor 1 (Taunusturm), 60310 Frankfurt am Main Deutschland

Schroder Real Estate Asset Management GmbH, Maximilianstraße 31, 80539 München Deutschland

Schroder Real Estate stellt seinen Kunden eine breite Palette an Pan-Europäischen Immobilienprodukte wie offene und geschlossene Immobilienfonds, Spezialfonds und Dachfonds oder börsennotierte REITs und Immobilienaktienfonds zur Verfügung.

© Copyright 2024 Schroder Investment Management (Europe) S.A., German Branch. Alle Rechte in allen Ländern.