PERSPECTIVE3-5 min to read

«Flygskam» – konkrete Auswirkungen des Klimawandels auf schwedische Fluggesellschaften

Viele Branchen sehen sich seit einiger Zeit dem Druck klimabewusster Verbraucher ausgesetzt. Nun bekommen ihn auch die schwedischen Fluggesellschaften zu spüren. Das Schlagwort lautet «flygskam» – Flugscham.

25.05.2019
Stockholm_trains_evening

Authors

Isabella Hervey-Bathurst
Globales Aktienteam

Am 20. August 2018 stand ein unbekannter schwedischer Teenager namens Greta Thunberg allein vor dem schwedischen Parlament, um zu demonstrieren. Frustriert über die gleiche, unerträglich schleppende Klimapolitik, die wir in unserem Climate Progress Dashboard thematisieren, gab Greta eine einsame Figur ab. Da sie sich selbst eher als introvierten Menschen bezeichnet, dürfte es für sie unvorstellbar gewesen sein, dass ein halbes Jahr später rund 1,6 Mio. Schüler und Studierende weltweit für das gleiche Anliegen auf die Strasse gehen würden.

Die von ihr initiierte Bewegung «Fridays for Future» hatte an einem Tag über 2'000 Demonstrationen in 125 Ländern zur Folge und bringt die immer lauter werdende Forderung der jüngeren Menschen nach Lösungen zum Ausdruck. Bei den jüngsten «Extinction Rebellion»-Protesten, die in mehreren europäischen Städten stattfanden, klebten sich Demonstranten an Züge, Lastwagen und Gebäude. Der zehntägige Protest war eine weitere energischere und gross angelegte Forderung nach politischem Handeln.

Als klimabewusste Anleger sind wir davon überzeugt, dass die Auswirkungen dieses Themas sowohl Unternehmen als auch unseren Alltag schneller verändern werden, als den meisten Anlegern derzeit bewusst ist. Die Kosten für Massnahmen gegen den Klimawandel sind schneller gesunken als von vielen erwartet, und es zeichnet sich immer deutlicher ab, welche Vorteile die Bewältigung von Klimarisiken mit sich bringt. Dies hat dazu geführt, dass immer mehr Menschen ihre eigenen Interessen überwinden und sich auf der persönlichen Ebene für echte Veränderungen einsetzen. Der Klimawandel ist kein «Problem von morgen» mehr. Er wirkt sich schon jetzt auf die Gewohnheiten der Verbraucher aus und nimmt somit Einfluss auf die Rentabilität und das Verhalten von Unternehmen.

Die Sprache des Wandels: «flygskam» und «tagskryt»

Ihr Engagement für den Klimaschutz hat Greta bereits nach London, Rom und Strassburg geführt. Die Aktivistin vermeidet es, mit dem Flugzeug zu reisen, und bewegt sich ausschliesslich per Bahn fort. Durch diese Entscheidung konnte sie etwa 400kg an CO2 einsparen, was einem Zehntel der durchschnittlichen jährlichen CO2-Emissionen eines Schweden entspricht.

Einen Monat vor Gretas flugfreier Reise veröffentlichte der WWF eine Umfrage, die ergab, dass fast ein Viertel der Schweden im vergangenen Jahr auf Flugreisen verzichtet hat, um ihre Klimaauswirkungen zu reduzieren. Der Einfluss der Flygskam-Bewegung (Flugscham) auf das Reiseverhalten sollte nicht unterschätzt werden. Auch ein anderes Schlagwort wurde von diesem Trend geprägt: tagskryt oder «Zugstolz» – der Stolz darauf, Reisen mit dem Flugzeug zu vermeiden.

Tatsächlich verzeichnen die schwedischen Fluggesellschaften und Flughafenbetreiber immer weniger Fluggäste, während die Bahnbetreiber einen Anstieg erleben.

Steaming_ahead

Quelle_BAU_3829

Quelle: https://www.bloomberg.com/news/articles/2019-04-14/as-flying-shame-grips-sweden-sas-ups-stakes-in-climate-battle CS1464

Unternehmen, die der Klimawandel am stärksten gefährdet

Ermutigt durch die Anzeichen eines gestiegenen Bewusstseins für den Klimawandel sind wir natürlich auch sehr daran interessiert, wie sich der Wandel hin zu einem kohlenstoffarmen Lebensstil auf verschiedene Unternehmensbereiche auswirkt.

Die Luftfahrt ist ein Sektor, der äusserst schwer zu dekarbonisieren sein wird. Abgesehen von Kurzstreckenflügen ist es eher unwahrscheinlich, dass Batterien und Brennstoffzellen in Flugzeugen eingesetzt werden können. Auf lange Sicht müssen die fossilen Brennstoffe, mit denen Flugzeuge angetrieben werden, wahrscheinlich durch Bio- und synthetische Kraftstoffe ersetzt werden – Technologien, die derzeit teuer und selten sind. Jedoch kann auch die Steuerung der Nachfrage eine Rolle spielen. Das ist der Punkt, an dem flygskam ins Spiel kommt.

Durch eine Verlagerung auf umweltfreundlichere Transportmittel und eine höhere logistische Effizienz könnten die durch Schwertransporte (einschl. der Luftfahrt) erzeugten CO2-Emissionen um 20 %1 gesenkt werden, so ein Bericht der Energy Transitions Commission, die sich für die Erreichung von CO2-Neutralität in schwer zu dekarbonisierenden Sektoren einsetzt. Die Verlagerung vom Flugzeug auf die Schiene im Kurzstrecken-Personenverkehr verringert die CO2-Emissionen auf kg/km-Basis um 85 %2.

Der Bericht spricht sich dafür aus, den Wandel durch Investitionen in den Schienenverkehr und finanzielle Anreize für die Verbraucher voranzutreiben. Aber auch normative Verschiebungen wie die Flygskam-Bewegung können eine bedeutende Rolle spielen. Aus Anlegerperspektive sind wir besonders an der Tagskryt-Seite der Medaille interessiert und erkennen ein enormes Potenzial im Anstieg von Bahnreisen und -transporten.

 

  1. http://www.energy-transitions.org/sites/default/files/MissionPossible_report_summary_German.pdf
  2. https://www.theguardian.com/environment/2019/apr/26/greta-thunberg-train-journey-through-europe-flygskam-no-fly]

Wichtige Informationen: Bei dieser Mitteilung handelt es sich um Marketingmaterial. Die Einschätzungen und Meinungen in diesem Dokument geben die Auffassung des Autors bzw. der Autoren auf dieser Seite wieder und stimmen nicht zwangsläufig mit Ansichten überein, die in anderen Veröffentlichungen, Strategien oder Fonds von Schroders zum Ausdruck kommen. Dieses Material dient ausschliesslich zu Informationszwecken und ist in keiner Hinsicht als Werbematerial gedacht.

Das Dokument stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Finanzinstruments dar. Es ist weder als Beratung in buchhalterischen, rechtlichen oder steuerlichen Fragen noch als Anlageempfehlung gedacht und sollte nicht für diese Zwecke genutzt werden.

Die Ansichten und Informationen in diesem Dokument sollten nicht als Grundlage für einzelne Anlage- und/oder strategische Entscheidungen dienen. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Der Wert einer Anlage kann sowohl steigen als auch fallen und ist nicht garantiert. Alle Anlagen sind mit Risiken verbunden. Dazu gehört unter anderem der mögliche Verlust des investierten Kapitals. Die hierin aufgeführten Informationen gelten als zuverlässig. Schroders garantiert jedoch nicht deren Vollständigkeit oder Richtigkeit. Einige der hierin enthaltenen Informationen stammen aus externen Quellen, die von uns als zuverlässig erachtet werden. Für Fehler oder Meinungen Dritter wird keine Verantwortung übernommen.

Darüber hinaus können sich diese Daten im Einklang mit den Marktbedingungen ändern. Dies schliesst jedoch keine Verpflichtung oder Haftung aus, die Schroders gegenüber seinen Kunden gemäss etwaig geltender aufsichtsrechtlicher Vorschriften wahrnimmt. Die aufgeführten Regionen/Sektoren dienen nur zur Veranschaulichung und stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf dar. Die im vorliegenden Dokument geäusserten Meinungen enthalten einige Prognosen. Unseres Erachtens stützen sich unsere Erwartungen und Überzeugungen auf plausible Annahmen, die unserem derzeitigen Wissensstand entsprechen. Es gibt jedoch keine Garantie, dass sich etwaige Prognosen oder Meinungen als richtig erweisen. Diese Einschätzungen oder Meinungen können sich ändern. Herausgeber dieses Dokuments: Schroder Investment Management Limited, 1 London Wall Place, London EC2Y 5AU, Grossbritannien. Registriert in England unter der Nr. 1893220. Zugelassen und beaufsichtigt durch die Financial Conduct Authority.

Authors

Isabella Hervey-Bathurst
Globales Aktienteam

Themen

Aktien
Klimawandel
Nachhaltigkeit
ESG
Umwelt
Perspektiven
Ihr Kontakt zu Schroders
Folgen Sie uns

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung der Sprachformen männlich, weiblich und divers (m/w/d) verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermassen für alle Geschlechter.

Die Webseite von Schroder Investment Management (Switzerland AG) (nachfolgend SIMSAG) ist ausschliesslich an qualifizierte Anleger mit Wohnsitz oder eingetragenem Firmensitz in der Schweiz gerichtet. Die Webseite enthält auch Informationen zu kollektiven Kapitalanlagen, welche nicht zum Vertrieb an nicht-qualifizierte Anleger zugelassen sind.

Dient nur zur Veranschaulichung und stellt keine Anlageempfehlung für die oben genannten Wertpapiere/Branchen/Länder dar.