IN FOCUS6-8 Min. Lesezeit

Wie können Anleiheanleger die ESG-Performance von Ländern fair bewerten?

Die Bewertung von Ländern nach ESG-Aspekten (Umwelt, Soziales, Governance) ist für Anleiheanleger schwierig. Diese neigen oft dazu, die reicheren Länder überzubewerten. Das Anleiheteam von Schroders hat aber einen Rahmen entwickelt, der eine fairere Bewertung von Ländern ermöglicht.

15.08.2023
ski rack

Authors

Marcus Jennings
Sustainability & Macro Strategist, Global Unconstrained Fixed Income
James Ringer
Fixed Income Portfolio Manager
Karen Wright
Associate Investment Director, Global Unconstrained Fixed Income

Obwohl Nachhaltigkeitskennzahlen an den Staatsanleihemärkten immer öfter eingesetzt werden, sind die Ansätze zur Bewertung der ESG-Performance eines Landes nach wie vor umstritten.

Ausserdem sind die Nachhaltigkeits-Scores von Ländern erheblich verzerrt, hängen sie doch in der Regel in hohem Masse von deren Entwicklungsniveau ab. Diese „Einkommensverzerrung“ der ESG-Scores stellt nach wie vor eine grosse Herausforderung dar.

Wie die Weltbank betont, ist dieses Problem bei der Konstruktion von Anlageportfolios auf der Basis länderbezogener ESG-Scores besonders relevant. Die Bevorzugung von Ländern mit höheren ESG-Scores führt dazu, dass die reicheren Länder in einem Portfolio höher und die ärmeren Länder, in denen die meisten Investitionen gebraucht werden, niedriger gewichtet werden.

ABBILDUNG 1: Die Durchschnitte der von sieben ESG-Anbietern vergebenen ESG-Scores von 133 Ländern korrelieren eng mit dem Bruttonationaleinkommen pro Kopf. Die Regressionsgerade weist eine signifikant positive Steigung auf.

webchart 1

Die Einkommensverzerrung der ESG-Scores wird oft auf den stärkeren institutionellen Rahmen der höher entwickelten Länder sowie auf deren bessere fiskalische und wirtschaftliche Stellung zurückgeführt. Diese ermöglicht ihnen, bei der Erreichung der Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung (SDGs der UN) grössere Fortschritte zu erzielen.

Um dieses Problem anzugehen, hat das Anleiheteam von Schroders einen Rahmen entwickelt, der einen gerechteren Vergleich der Nachhaltigkeitsfortschritte von Ländern ermöglicht. Obwohl die schiere Grösse des Staatsanleihemarkts unter Umständen den Einfluss der Kapitalströme im Vergleich zum Unternehmenssektor begrenzt, können wir dennoch Massnahmen ergreifen, um weltweit faire Rahmenbedingungen für die Entwicklungsländer zu fördern.

Im Kern strebt diese Philosophie an, eine nachhaltige Entwicklung aller Länder, unabhängig von ihrem Entwicklungsniveau, zu fördern, aber im weltweiten Vergleich zurückgebliebene Länder zu meiden. Gleichzeitig wollen wir Erträge für die Anleger erwirtschaften.

Wie kann die Nachhaltigkeit von Ländern fairer bewertet werden?

Unser Nachhaltigkeitsrahmen zielt darauf ab, eine fairere Bewertung der Nachhaltigkeit von Ländern zu ermöglichen. Anhand vordefinierter Kriterien, die auf öffentlich verfügbaren Daten basieren, erstellen wir ein nachhaltiges Portfolio, das mithilfe eines Top-down-Ansatzes mit ESG-Integration aktiv verwaltet wird.

Das nachhaltigkeitsbezogene Länderuniversum innerhalb des Rahmens ist in den UN-SDGs verankert, die mit 17 Entwicklungszielen und 169 Unterzielen Nachhaltigkeitsthemen umfassend abdecken. Die Länder werden in vier von der Weltbank definierte Einkommensgruppen (hohes Einkommen, mittleres Einkommen im oberen Bereich, mittleres Einkommen im unteren Bereich, geringes Einkommen) eingeteilt. So können die Nachhaltigkeitsfortschritte von Ländern mit ähnlichem Entwicklungsniveau leichter verglichen werden.

Beim Ranking der Gesamt-Scores bezüglich der UN-SDGs, das innerhalb jeder Einkommensgruppe erfolgt, ist es wichtig, alle Entwicklungsziele gleich zu gewichten, um eine moralistische Beurteilung zu vermeiden. Die Länder mit der besten Nachhaltigkeitsperformance innerhalb jeder Einkommensgruppe sind für unser Anlageuniversum am besten geeignet und werden daher ausgewählt.

ABBILDUNG 2: Die Länder werden nach dem SDG-Score sortiert. Innerhalb jeder Einkommensgruppe erfüllen nur die Länder mit den höchsten Scores die Mindestanlagekriterien (über der blauen Linie)

webchart 2

Eine gerechtere Art und Weise, die Fortschritte von Ländern beim Erreichen der SDGs zu bewerten, besteht darin, die Länder innerhalb derselben Einkommensgruppe zu vergleichen. Beispielsweise ist es fairer, Länder mit mittlerem Einkommen, wie Brasilien und Südafrika, zu vergleichen, als die USA und Südafrika, da die ersten zwei Länder auf einer ähnlichen Stufe der wirtschaftlichen Entwicklung stehen.

Dieser Ansatz trägt dazu bei, die Einkommensverzerrung beim Nachhaltigkeits-Scoring zu vermeiden, und schafft einen gerechteren Vergleich der Nachhaltigkeitsbemühungen von Ländern. In diesem Beispiel stellt Brasilien die Schwelle für die Aufnahme in das Nachhaltigkeitsuniversum auf Basis des SDG-Tests dar. Südafrika liegt jedoch derzeit unterhalb dieser Schwelle, da sich sein SDG-Score unter dem Median seiner Einkommensgruppe befindet. Im Hinblick auf die 17 SDGs der UN liegt Südafrika insbesondere im Hinblick auf SDG 1, „Keine Armut“, zurück. Schätzungen zufolge lebt relativ zu seiner Vergleichsgruppe ein grösserer Prozentsatz seiner Bevölkerung unterhalb der Armutsschwelle von 1,90 US-Dollar pro Tag,

ABBILDUNG 3: Vergleich zweier Länder auf derselben Entwicklungsstufe

webchart 3

Auferlegung zusätzlicher Nachhaltigkeitskriterien

Um die Nachhaltigkeitseigenschaften der in diesen Rahmen einbezogenen Länder weiter zu verbessern, haben wir zwei zusätzliche Kriterien verwendet. Erstens verlangen wir von den Regierungen, in einer Richtlinie eine glaubwürdige Netto-Null-Zusage zu formulieren und damit ein ernsthaftes Engagement für den Umgang mit dem Klimawandel zu zeigen. Die Netto-Null-Zusage einer Regierung genügt allein aber noch nicht. Vielmehr werden nur diejenigen Länder in das Nachhaltigkeitsuniversum aufgenommen, die das Problem des Klimawandels ernsthaft angehen.

Zweitens sind wir der Auffassung, dass die nachhaltige Entwicklung eines Landes ein gewisses Mass an politischer und bürgerlicher Freiheit seiner Bürger erfordert. Um Objektivität zu gewährleisten, nutzen wir Freedom House als führende unabhängige Quelle in Sachen Demokratie und politische Freiheit. Wir berücksichtigen als „frei“ und „teilweise frei“ eingeschätzte Länder, da wir uns bewusst sind, dass die Anwendung allzu strenger Kriterien bezüglich politischer Freiheiten die ärmeren Länder benachteiligen könnte. Als „unfrei“ eingeschätzte Länder tun sich aber schwerer, ein langfristiges nachhaltiges Wirtschaftswachstum zu erzielen, und werden deshalb ausgeschlossen.

Wie geht es weiter?

Auch wenn wichtige Massnahmen gegen die Einkommensverzerrung bei Nachhaltigkeits-Scorings ergriffen worden sind, müssen diese Methoden weiter verbessert werden. Angesichts der Fortschritte, die Regierungen beim Umgang mit wichtigen Problemen rund um den Klimawandel und anderen Nachhaltigkeitsproblemen erzielen, müssen die Anleger ihren Ansatz zur Identifizierung der in punkto nachhaltiger Entwicklung führenden Länder anpassen.

Mit der Entwicklung eines der Einkommensverzerrung Rechnung tragenden Rahmens wollen wir zu einer nachhaltigen Entwicklung anhalten und den Fortschritt von Ländern fördern, die ansonsten übersehen werden könnten, aber auch Erträge erwirtschaften. Dieser Ansatz wird im Zuge der Änderungen bei den Regierungen und Gesellschaften weiterentwickelt. Unser Interesse an der Förderung einer nachhaltigen Entwicklung und fairen Rahmenbedingungen für globale Investitionen in Staatsanleihen wird jedoch nach wie vor den Kern unserer Philosophie bilden.

Wichtige Informationen: Bei dieser Mitteilung handelt es sich um Marketingmaterial. Die Einschätzungen und Meinungen in diesem Dokument geben die Auffassung des Autors bzw. der Autoren auf dieser Seite wieder und stimmen nicht zwangsläufig mit Ansichten überein, die in anderen Veröffentlichungen, Strategien oder Fonds von Schroders zum Ausdruck kommen. Dieses Material dient ausschliesslich zu Informationszwecken und ist in keiner Hinsicht als Werbematerial gedacht.

Das Dokument stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Finanzinstruments dar. Es ist weder als Beratung in buchhalterischen, rechtlichen oder steuerlichen Fragen noch als Anlageempfehlung gedacht und sollte nicht für diese Zwecke genutzt werden.

Die Ansichten und Informationen in diesem Dokument sollten nicht als Grundlage für einzelne Anlage- und/oder strategische Entscheidungen dienen. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Der Wert einer Anlage kann sowohl steigen als auch fallen und ist nicht garantiert. Alle Anlagen sind mit Risiken verbunden. Dazu gehört unter anderem der mögliche Verlust des investierten Kapitals. Die hierin aufgeführten Informationen gelten als zuverlässig. Schroders garantiert jedoch nicht deren Vollständigkeit oder Richtigkeit. Einige der hierin enthaltenen Informationen stammen aus externen Quellen, die von uns als zuverlässig erachtet werden. Für Fehler oder Meinungen Dritter wird keine Verantwortung übernommen.

Darüber hinaus können sich diese Daten im Einklang mit den Marktbedingungen ändern. Dies schliesst jedoch keine Verpflichtung oder Haftung aus, die Schroders gegenüber seinen Kunden gemäss etwaig geltender aufsichtsrechtlicher Vorschriften wahrnimmt. Die aufgeführten Regionen/Sektoren dienen nur zur Veranschaulichung und stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf dar. Die im vorliegenden Dokument geäusserten Meinungen enthalten einige Prognosen. Unseres Erachtens stützen sich unsere Erwartungen und Überzeugungen auf plausible Annahmen, die unserem derzeitigen Wissensstand entsprechen. Es gibt jedoch keine Garantie, dass sich etwaige Prognosen oder Meinungen als richtig erweisen. Diese Einschätzungen oder Meinungen können sich ändern. Herausgeber dieses Dokuments: Schroder Investment Management Limited, 1 London Wall Place, London EC2Y 5AU, Grossbritannien. Registriert in England unter der Nr. 1893220. Zugelassen und beaufsichtigt durch die Financial Conduct Authority.

Authors

Marcus Jennings
Sustainability & Macro Strategist, Global Unconstrained Fixed Income
James Ringer
Fixed Income Portfolio Manager
Karen Wright
Associate Investment Director, Global Unconstrained Fixed Income

Themen

Festzinspapiere
Nachhaltigkeit
ESG
Anleihen
Ihr Kontakt zu Schroders
Folgen Sie uns

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung der Sprachformen männlich, weiblich und divers (m/w/d) verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermassen für alle Geschlechter.

Die Webseite von Schroder Investment Management (Switzerland AG) (nachfolgend SIMSAG) ist ausschliesslich an qualifizierte Anleger mit Wohnsitz oder eingetragenem Firmensitz in der Schweiz gerichtet. Die Webseite enthält auch Informationen zu kollektiven Kapitalanlagen, welche nicht zum Vertrieb an nicht-qualifizierte Anleger zugelassen sind.

Dient nur zur Veranschaulichung und stellt keine Anlageempfehlung für die oben genannten Wertpapiere/Branchen/Länder dar.